Leonie meets Simon

Simon über seine Motivation und Neugierde, Neues auszuprobieren und seine Ideen in zu vermarkten. 

Wie war die Reaktion Deier Eltern, als Du ihnen erzählt hast, dass Du dich selbstständig machst?
Wie siehst Du aus, wenn Du arbeitest?
Wie ist es sein eigener Chef zu sein?
In welchem Alter hast Du angefangen zu arbeiten?

In welchem Zeitraum hast du die GE-Hardt besucht?

Ich habe die Gesamtschule Hardt im Zeitraum von 1998 bis 2002 gemacht und habe die Schule nach der 10. Klasse verlassen.

Wie sah deine Zeit nach dem Abschluss der Schule aus?

Nach der Schule bin ich viel gereist und mich in verschiedenen Bereichen ausbilden lassen. Ich habe Zivildienst gemacht und ein Jahr Work and Travel in Australien. Danach habe ich als Aushilfe als Ton und Kameraassistent gearbeitet, eine Ausbildung zum Automatisierungs-Elektroniker und eine Ausbildung zum Europaassistenten im Handwerk gemacht. Des Weiteren war ich viel in Süd-Ost Asien unterwegs und habe ein Studium zum Wirtschaftsingenieur für Elektrotechnik absolviert. Mein letzter Job als Wertpapierhändler bei einer Bank hat mir zuletzt keine Freude mehr bereitet, sodass ich mich kürzlich mit meinem Bruder selbstständig gemach habe und wir die Meures Invention GmbH gegründet haben.

Worauf hast du bei deinen beruflichen und schulischen Entscheidungen besonders Wert gelegt?

Mir war immer besonders wichtig, dass ich Interesse an dem habe was ich mache und es mir Freude bereitet. Das würde ich auch den Jugendlichen heutzutage raten, dass sie nur machen sollen, worauf sie wirklich Lust haben.

Wie ist es, selbständig zu sein?

Es ist toll sein eigener Chef zu sein aber auch sehr Zeitintensiv und Kraftraubend, weil man so viele Aufgaben auf einmal bewältigen muss, z.B. Management, Produktdesign und Buchhaltung. Aber es gibt auch Erfolgserlebnisse, für die ich diese Firma schließlich gegründet habe; unser Energiepulver ist seit einigen Wochen auf dem Markt und wird unter anderem in einigen Edeka Filialen verkauft, hoffentlich können wir bald ein neues Produkt rausbringen können.

Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Ich sehe mich weiterhin in meiner Firma, die wir bis dahin hoffentlich weiter aufgebaut haben.