Diese Nacht macht süchtig!

Dass Musik als akustischer Stimmungsmacher nicht mehr wegzudenken ist aus unserem Alltag ist klar, aber dass Kunst einen visuellen Suchtfaktor haben könnte, kann man sich als Jugendlicher kaum vorstellen. Unsere Redakteure haben vor zwei Jahren den Selbstversuch gewagt und sind tatsächlich ‚abhängig‘ geworden. Denn Kunst kann alles andere als spießig sein! Die Gefahr, dass in der NACHT DER MUSEEN Nachtschwärmer zu Kunstliebhabern werden, ist groß: Am 3. Mai 2014 ab 19 Uhr könnt ihr in ganz Düsseldorf Kunst und Kultur entspannt und ohne Konventionen erleben. Über 40 Museen, Ateliers und Galerien haben ihre Türen bis spät in die Nacht geöffnet. Neben KUNSTAUSSTELLUNGEN halten LIVE-BANDS, LESUNGEN, PERFORMANCES, DJs und FÜHRUNGEN die Besucher die ganze Nacht in Bewegung. SHUTTLE-BUSSE sorgen dafür, dass ihr eure Energie nicht in langen Fußmärschen verliert und Kultur in allen Facetten mit Freunden genießen könnt! www.nacht-der-museen.de/duesseldorf , Eintritt 12,- Euro

Hier könnt Ihr noch einmal den „Selbstversuch“ unserer Redakteure nachlesen:

Zehn Redakteure unseres Magazins werden sich morgen in die „Lange Nacht der Museen“ in Düsseldorf stürzen. Aber diesmal zum eigenen Vergnügen, denn wenn die Sonne so langsam untergeht und die Museen in dieser Nacht ihre Pforten öffnen, dann warten am NRW Forum 100 Blogger in neongelben Westen mit dem aufgedruckten Hashtag #ndm12 auf die Nacht warten. Wie auch in den vergangenen Jahren werden wieder 20.000 bis 25.000 Besucher erwartet und viele davon junge Leute. Die meisten werden sich genau an den Orten treffen, wo Kultur mal anders präsentiert wird. So haben sich das NRW Forum und 100 Blogger für diese Nacht auch etwas ganz besonderes ausgedacht. Es warten nämlich nicht nur wunderbare Ausstellungen, über die es sich lohnt zu berichten, sondern auch eine ausgefallene Bloggerlounge.

Unter dem Hashtag #NDM12 werden die Blogger und alle weiteren Besucher dazu aufgerufen, Inhalte zu generieren. Eine Online Redaktion im NRW-Forum sortiert die Tweets und Nachrichten und sendet eigene Berichte auf die beiden Riesen-Leinwände am NRW-Forum. Tausende von Menschen werden an diesem Abend die Möglichkeit bekommen, unsere Inhalte zu sehen. Von unterwegs können die Blogger und Besucher immer wieder über die sozialen Netzwerke informiert und aktiviert werden.

Im Museum gibt es die “Blogger-Lounge” zum Chillen, Aufladen der Netzteile … Comspot bietet die Möglichkeit zum Downloaden der Bilder von Smartphones und Kameras, Canon lädt ein zum Printen der schönsten Fotos. Im benachbarten Ehrenhof beschallt DJ Rearview Radio (Label: Themes for Great Cities) das Publikum mit Sounds von Düsseldorfer Bands.

Hört sich vielversprechend an und alles andere als nach verstaubten, totenstillen Ausstellungshallen und das für 12,- Euro. Das kostet nämlich der Eintritt für die mehr als 200 Ausstellungen und Events, die zwischen 18 Uhr und 2 Uhr nachts besucht werden können. Hier schon einmal unsere grobe Planung und Tipps, welche Locations wir uns nicht entgehen lassen wollen…

Location Nr. 36

REINRAUM E.V.

Adersstraße 30a/Jahnplatz

Ein Off-Space der ersten Stunde

Geöffnet bis 2 Uhr

unterirdische Toilettentrakt im Zentrum Düsseldorfs, nur wenige hundert Meter von der Königsallee entfernt, zum Kunst-rein-raum mutiert zeigt Künstlerporträts mit analologer Kamera von Haik Dawidjan-Stoltz

um 20.30 und 22 Uhr: „Quit Your Dayjob“ (crazy Electropunk)

Location Nr. 33

NRW-FORUM, DÜSSELDORF, Ehrenhof 2

„State of the Art: Photography“ – ein Blick auf die Fotokunst von morgen

Geöffnet bis 2 Uhr

Ab 21 Uhr lädt eine großformatige Twitter-Wall an der Fassade des NRW-Forums ein, zusammen

mit der Twitter-Community über die Veranstaltung zu twittern, begleitet vom coolen Sound

von DJ Rearview. Smartphones bereithalten.

Location Nr. 32

MUSEUM KUNSTPALAST, Ehrenhof 4–5

Spanische Nacht

Geöffnet bis 2 Uhr Im Ehrenhof

Compañia fl amenca La Cati y José Manuel mit einer feurigen Flamenco-Performance im Thorn Prikker-Foyer im Sammlungsflügel sorgt 1LIVE DJ Mike Litt für ausgelassene Partystimmung.

Location Nr. 9

FILMMUSEUM, Schulstraße 4

Best of Shorts

Geöffnet bis 2 Uhr

Hommage an den Kurzfilm. Im Kino Black Box läuft eine Auswahl der besten Filme aus neun Jahren Filmfest Düsseldorf

19–0.30 Uhr (stdl.): „Animationsfi lme der 20er und 30er Jahre“ (zwei Kurzfi lmprogramme, je 45 Min., Wanderkino)

19–2 Uhr (stdl.): „Filmavantgarde

der 1920er Jahre“ (Kurzfi lme, 45 Min., Pantheon)

19.30–0.30 Uhr (stdl.): „Best of Filmfest Düsseldorf 2003–2011“ (zwei Kurzfilmprogramme, je 60 Min., Kino Black-Box)

19.30–2 Uhr (stdl.): Lotte Reinigers animierte Schattenfi guren (45 Min.)

21, 23 Uhr: Live-Band „Eins“ (Soul, Blues, Pop & Filmmusik; Nadine Beneke, Miriam Mairi; Studio, 3. Etage)

ab 24 Uhr: ID:SadClown (Classic Electronics, Global Sounds, Deep- & Techhouse / Projekt Moritos; Studio, 3. Etage)

Location Nr. 27

KIT – KUNST IM TUNNEL, Mannesmannufer 1b (Nähe Horionplatz)

Bilder gegen die Dunkelheit

Geöffnet bis 2 Uhr

Überblick über die Entwicklung der Videokunst, Szenetreff für zeitgenössische Kunst auf 888 qm unter Rheinuferpromenade, zwischen den Tunnelröhren für den Autoverkehr,

Musik: 21–24 Uhr (stdl.): Dsama M’butu Arkestra (Spiritual Fusion) in der KIT-Bar

Smartphone oder Taschenbuch, Herr Eberl?

Smartphone oder Taschenbuch, Herr Eberl?

Die Begeisterung für das Buch hat nicht nur der Sportdirektor von Borussia Max Eberl als Schirmherr der „Lesewoche“ an der Gesamtschule Hardt feststellen können – auch die neue Kinder-Medien-Studie 2017* kann dies bestätigen: Trotz Smartphone: Kinder lesen klassisch! Die Kinder-Medien-Studie untersucht unter anderem das Medienverhalten von Kindern und welche Rollen Eltern und Freunde spielen. Dabei haben auch Prominente Vorbildfunktion. Ein…

Perspektive Traumberuf

Perspektive Traumberuf

Das Ergebnisse der Bildungsstudie über das Bildungsniveau von Grundschülern (Studie IQB-Bildungstrends) war vorhersehbar und lässt die Tatsache, dass heute immer mehr junge Menschen beim Übergang in Ausbildung oder Studium scheitern, noch einmal dramatischer erscheinen. Jeder Dritte bricht heutzutage sein Studium oder seine Ausbildung ab. Was könnten die Gründe sein?

Scrollen oder nicht scrollen

Scrollen oder nicht scrollen

Dass dieser Beitrag überhaupt zu Ende gelesen wird, ist eher unwahrscheinlich. Vier Screen-Seiten sind da die magische Grenze, wo auch der geduldigste Leser die Lust verliert.

PICTERVIEW

PICTERVIEW

Eine Frage – Ein Bild. Keine langen Dialoge, sondern 10 Fragen mit jeweils einem Bild beantwortet. „Picterview“ – Die wahrscheinlich kürzeste Form eines Interviews

Die Hoffnung ist größer als die Angst

Die Hoffnung ist größer als die Angst

Seit Jahrzehnten galt Polen als Auswanderungsland. Mit der Ukraine-Krise ändert sich das – gegen den Willen der Regierung? Die Hoffnung ist größer als die Angst from GLOCAL FILMS on Vimeo. Der Herbst bricht an. Nach dem goldenen Sommer 2014 wollen es einige, wichtige Politiker im Bundestag noch nicht wahrhaben, dass nun komplizierte Zeiten anstehen. Es…

Work in progress

Work in progress

Vorurteile, Stimmungsmache oder was ist wirklich dran an dem Bild, wie Polen zum Flüchtlingsthema steht. Wie denkt die polnische Bevölkerung über Intergration, wie geht sie heute damit um, wie fühlen sich Flüchtlinge im Land und welche geschichtliche Bedeutung hat das Thema Flucht in Polen? An diesen Fragestellungen arbeiten gerade Lea und Max in ihrem trinationalen Team während des zweiten Workshops…

EU Programm statt EU Flat

EU Programm statt EU Flat

Europa hat mehr zu bieten als nur Verbrauchervorteile oder Bananen-Wiege-Verordnungen. Die Europäische Union braucht jedoch mehr denn je ein Konzept für die Zukunft. Sie darf nicht nur bewahren, sondern muss auch Visionen entwickeln, wie junge Menschen in Zukunft leben wollen und internationale Chancen nutzen können.

Weg in den Erdogan-Staat

Weg in den Erdogan-Staat

Vor über zehn Jahren begannen die offiziellen Beitrittsverhandlungen, seit drei Jahrzehnten steht der türkische EU-Mitgliedschaftsantrag im Raum und mehr als 50 Jahre wird über engere Kooperation gesprochen: Der angestrebte EU-Beitritt der Republik Türkei beschäftigt und belastet die Beziehungen zwischen Europa und Ankara seit jeher. Reformer näherten die Türkei einst an die Europäer an. Doch es…

„Ich bin nicht arrogant, geb mich aber nur mit dem Besten zufrieden.“

„Ich bin nicht arrogant, geb mich aber nur mit dem Besten zufrieden.“

Am Donnerstagabend hatte der Literaturkurs der Q1 eine Poetry Slam Veranstaltung. Und diese mit Erfolg.

Die Scheinwelt des Eurovision

Die Scheinwelt des Eurovision

KRIEG ich endlich mal FRIEDEN? Wenn am Samstag die 62. Ausgabe des Eurovision Song Contest über die Bühne geht, dann wird das kein normaler Gesangswettbewerb. Der langjährige Grenzkonflikt zwischen Russland und dem Gastgeberland Ukraine macht den diesjährigen ESC zu einer politischen Großveranstaltung von hoher Brisanz. Bereits im vergangenen Jahr hatte das Siegerlied der ukrainischen Krimtatarin Jamala…

Jugendliche wählen jetzt schon.

Jugendliche wählen jetzt schon.

Bei der Juniorwahl im Mai simulieren Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse aus 261 Schulen in ganz Nordrhein-Westfalen die Landtagswahl, die regulär am Sonntag, dem 14. Mai 2017 stattfindet. Bei der Juniorwahl haben die Jugendlichen ebenfalls zwei Stimmen und die Auswahl zwischen allen Parteien, Wahlkreiskandidatinnen und -kandidaten, die auch bei der regulären Landtagswahl antreten.

Dokumentarfilmworkshop in der Ukraine

Dokumentarfilmworkshop in der Ukraine

Frau Merkel reist nach Russland, um mit Herrn Putin über die aktuelle politische Lage im Gespräch zu bleiben. Lea und Max reisten für eine Woche zu Gesprächen in die Ukraine, um im Rahmen eines Dokumentarfilmprojektes mit Binnenflüchtlingen zu reden und die aktuellen Probleme des Landes zu verstehen.

Umsonst und draußen zum 3. Mal

Umsonst und draußen zum 3. Mal

Am 10. Juni wird es mal wieder laut in Hardt. Grund dafür ist das HardtBeat-Festival, das in diesem Jahr zum dritten Mal unter freiem Himmel stattfindet.

Übersiedler – oder Flüchtling im eigenen Land?

Übersiedler – oder Flüchtling im eigenen Land?

Nach Angaben der Vereinten Nationen sind derzeit mehr als 65 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht. Die Medien berichten oft nur über die Flüchtligskrise in Westeuropa. Dabei zählt der Flüchtlingsstrom in der Ukraine zu den gewaltigsten in Europa seit dem Jugoslawienkrieg. Ein junges trinationales Team beschäftigt sich gerade in einem Dokumentarfilmworkshop in Riwne (Ukraine) mit der Thema der militärischen Auseinandersetzung…

Etwas Besseres als den Tod findet man immer.

Etwas Besseres als den Tod findet man immer.

Kein Märchen, sondern die Motivation vieler Menschen damals und heute, ihre Heimat zu verlassen. Flucht ist kein neues Phänomen, im Gegenteil. Seit Beginn der Menschheitsgeschichte gibt es stets Verfolgung und Flucht auf der einen und Schutz und Asyl auf der anderen Seite.