Iphone zerlegt

Habt Ihr schon zugestimmt?

WhatsApp-trans
Illustration: Paula Vollmer

Und den Button bei den neuen Nutzungsbedingungen von Whatsapp gedrückt oder doch noch beim Runterscrollen des Kleingedruckten gezögert? Wir haben für Euch mal das Kleingeschriebene GROSS geschrieben: „Damit wir unsere Dienste betreiben und bereitstellen können, gewährst du WhatsApp eine weltweite, nichtexklusive, gebührenfreie, unterlizenzierbare und übertragbare Lizenz zur Nutzung, Reproduktion, Verbreitung, Erstellung abgeleiteter Werke, Darstellung und Aufführung der Informationen (einschließlich der Inhalte), die du auf bzw. über unserein Dienstein hochlädst, übermittelst, speicherst, sendest oder empfängst….“

Obwohl bei der Übernahme durch Facebook 2014 vereinbart wurde, die Daten getrennt zu lassen, übermittelt Whatsapp nun doch die Telefon-Nummer seiner Nutzer an Facebook sowie Informationen dazu, wann und wo er aktiv war.

Es heißt, damit solle die Werbung bei Facebook besser personalisiert werden. Zum anderen solle innerhalb der Facebook-Gruppe auch ein Dienst wie die Fotoplattform Instagram Whatsapp-Daten nutzen können, um Nutzer zum Folgen vorzuschlagen.

WhatsApp hat weltweit über eine Milliarde aktive Nutzer, 70 Prozent davon sind sogar täglich auf Whatsapp aktiv und versenden dabei über 30 Milliarden Nachrichten.

In Deutschland liegt die Anzahl der Whatsapp Nutzer deutlich über der Zahl der Facebook-Nutzer. Insgesamt entspricht das sogar einer Verbreitung von fast 45% Prozent in der Gesamtbevölkerung.

Das sind natürlich heiß begehrte Informationsquellen für das datenhungrige Facebook Netzwerk. Diese Nutzerdaten von Whatsapp sind der Gegenwert zu dem hohen Übernahmepreis, den Facebook 2014 bezahlt hat. Damit kann Facebook Unternehmen, Dienstleistern und öffentlichen Einrichtungen, die Kenntnisse über die persönlichen Vorlieben, Gewohnheiten, sozialen und beruflichen Umfelder ihrer Zielgruppen benötigen, als zahlungskräftige Geschäftspartner gewinnen.

Wer am 25. August bereits bestehender Whatsapp-Nutzer ist, kann Facebook zwar verbieten, die Profilinformationen zur Personalisierung der Werbung und Freunde-Vorschläge einzusetzen, aber Telefonnummer und Daten zur Nutzung, wie z.B. wann und wo man aktiv war, würden in jedem Fall mit Facebook geteilt.

Denn mit der Telefonnummer können Profile eindeutig einer bestimmten Person und deren Nutzungsverhalten zugeordnet werden und nicht wie bei Emailadressen anonym bleiben.

Auszug aus den Nutzungsbedingungen:

Adressbuch.

Du stellst uns regelmäßig die

Telefonnummern von WhatsApp-

Nutzern und deinen sonstigen

Kontakten in deinem Mobiltelefon-

Adressbuch zur Verfügung.

Du bestätigst, dass du autorisiert

bist, uns solche Telefonnummern

zur Verfügung zu stellen, damit wir

unsere Dienste anbieten können.

Andere denkbare Daten sind die Chat- und die Kontaktliste. Optionale Account-Daten wie Profilbilder, den in Whatsapp angegebenen Namen und den Status wolle man „im Moment“ nicht mit Facebook teilen, gibt Whatsapp an. Die Chats selbst sowie darin gepostete Fotos und Videos, so Whatsapp, will man nicht teilen. Wie dies in Zukunft aussehen könnte, darüber kann man spekulieren:

Auszug aus den Nutzungsbedingungen:

Deine Lizenz gegenüber WhatsApp.

Damit wir unsere Dienste betreiben und

bereitstellen können, gewährst du

WhatsApp eine weltweite, nichtexklusive,

gebührenfreie,

unterlizenzierbare und übertragbare

Lizenz zur Nutzung, Reproduktion,

Verbreitung, Erstellung abgeleiteter

Werke, Darstellung und Aufführung der

Informationen (einschließlich der

Inhalte), die du auf bzw. über unserein

Dienstein hochlädst, übermittelst,

speicherst, sendest oder empfängst.

Die von dir im Rahmen dieser Lizenz

gewährten Rechte beschränken sich

auf den Zweck, unsere Dienste zu

betreiben und bereitzustellen

(beispielsweise uns zu qestatten, dein

Profilbild und deine Statusmeldung

anzuzeigen, deine Nachrichten zu

übermitteln, deine nicht zugestellten

Nachrichten für bis zu 30 Tage auf

unseren Servern zu speichern, während

wir versuchen sie zuzustellen, und

Sonstiges wie es in unserer

Datenschutzrichtlinie dargelegt ist).

Kann man widersprechen oder eine Zustimmung noch zurücknehmen?

Die überarbeiteten AGB einfach abzulehnen, ist leider keine Option. Will man weiter Whatsapp nutzen, geht das nur, wenn man ihnen zustimmt. Dem Teilen der Daten kann man zum Glück aber trotzdem widersprechen. Wie das geht, erklären wir in diesem Artikel. Gute Nachrichten für alle die schon zugestimmt haben: Der Widerspruch klappt auch nachträglich – aber nur bis zu 30 Tage nachdem man die neuen AGB angenommen hat.

Whatsappfinish

Wer sich für sein Umfeld nach einer Alternative umsehen will, kann sich hier einen Überblick verschaffen:

t3n.de/news/whatsapp-alternativen-blick

Aber auch die Stiftung Warentest hat die Messenger schon auf dem Prüfstand gehabt und kommt zu folgendem Ergebnis:
Es gibt verschiedene Messenger, die besser mit Nutzerdaten umgehen als WhatsApp, etwa Hoccer oder die Schweizer App Threema. Hoccer ist dabei im Gegensatz zu WhatsApp auch noch gratis. Wer jedoch nicht auf die Gruppenchats bei WhatsApp verzichten will, könnte WhatsApp beispielsweise installiert lassen und sich für die privateren Unterhaltungen etwa mit Familie, Partner oder engeren Freunden eine zweite App zulegen.

Deutsche App Hoccer ist der klare Sieger
Von Hoccer sind die Tester der Stiftung Warentest überzeugt. Sie gehe „vorbildlich“ mit den persönlichen Daten um und lasse sich auch ohne Angabe von Name, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse nutzen. Der Nutzer denkt sich bei der Anmeldung einfach einen Phantasienamen aus. Die App scannt das Telefonbuch nicht – Chats mit Freunden können gezielt begonnen werden, nachdem diese sich auch bei Hoccer angemeldet haben.

Für den Kontaktdatenaustausch stellt Hoccer verschiedene Methoden zur Verfügung, die die Privatsphäre des Nutzers unberührt lassen. Man kann entweder den Identifikationscode eines anderen Users eingeben, einen Code einscannen, per Email oder SMS einen Einladungslink verschicken oder Menschen hinzufügen, die sich in der Nähe befinden.

Darüber hinaus sind die Nachrichten bei Hoccer Ende-zu-Ende verschlüsselt. Alle Server stehen dem Anbieter zufolge in Deutschland und sind damit nur an deutsches Recht gebunden. Wer auch auf dem Handy ein Extra an Sicherheit will, kann die App mit einem Passwort versehen, sodass sie vor neugierigen Blicken geschützt ist.

Nach Angaben von Hoccer finanziert sich die App über Lizenzverkäufe an Geschäftskunden. So ist es möglich, den Dienst für private Nutzer kostenlos zur Verfügung zu stellen. Hoccer punktet außerdem mit ansprechendem Design und einer einfachen Bedienung.

Mehr dazu auf Welt.de und der ganze Bericht von STIFTUNG WARENTEST

Übersiedler – oder Flüchtling im eigenen Land?

Übersiedler – oder Flüchtling im eigenen Land?

Nach Angaben der Vereinten Nationen sind derzeit mehr als 65 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht. Die Medien berichten oft nur über die Flüchtligskrise in Westeuropa. Dabei zählt der Flüchtlingsstrom in der Ukraine zu den gewaltigsten in Europa seit dem Jugoslawienkrieg. Ein junges trinationales Team beschäftigt sich gerade in einem Dokumentarfilmworkshop in Riwne (Ukraine) mit der Thema der militärischen Auseinandersetzung…

Etwas Besseres als den Tod findet man immer.

Etwas Besseres als den Tod findet man immer.

Kein Märchen, sondern die Motivation vieler Menschen damals und heute, ihre Heimat zu verlassen. Flucht ist kein neues Phänomen, im Gegenteil. Seit Beginn der Menschheitsgeschichte gibt es stets Verfolgung und Flucht auf der einen und Schutz und Asyl auf der anderen Seite.

Deine Stimme zählt – Politiker stellen sich den Fragen der Schüler

Deine Stimme zählt – Politiker stellen sich den Fragen der Schüler

Zu volle Busse, G8 oder G9, Handyverbot an Schulen, Modernisierung der Schulen vor allem im Zusammenhang mit dem Thema Medien – unter anderem zu diesen Themen mussten am Mittwoch den 30.03.2017 die Spitzenpolitiker Christina Kampmann (SPD), Armin Laschet (CDU), Sylvia Löhrmann (GRÜNE), Christian Lindner (FDP), Özlem Demirel (LINKE) und Patrick Schiffer (PIRATEN) im Apollo Variete…

Fake News oder „alternative Fakten“?

Fake News oder „alternative Fakten“?

Jugendliche sind unpolitisch, gesellschaftlich nicht engagiert und interessieren sich nur für ihre persönliche ‚Work-Life-Balance‘. Sind das Fake News, alternative Fakten, Vorurteile oder was steckt da hinter? Politische Bildung und Aufklärung hilft gegen Verführungen von „alternativen Fakten“. Auch wenn Jugendliche am 14. Mai nicht an die Urnen der Landtagswahl 2017 gehen dürfen, wollen wir wissen, wie engagiert sie sind und wie sie über…

Ist die Welt nur noch Unsinn?

Ist die Welt nur noch Unsinn?

Wir haben die Zeit angehalten und uns eine Minute Zeit für Kunst, Sinn und Unsinn genommen. Angelehnt an Erwin Wurms One Minute Sculptures, haben wir in Sekunden aus Schülerinnen und Schülern eine Sofortskulptur kreiert, die nach fotografischer Dokumentation sofort wieder ins Schulleben entlassen wurde. Noch mehr Minuten Kunst von uns und Infos über den Künstler Erwin Wurm gibt es…

Eine Demokratie wird zum Schafott geführt

Eine Demokratie wird zum Schafott geführt

In der Türkei arbeitet das Parlament akribisch daran, sich selbst und damit die parlamentarische Demokratie abzuschaffen. Staatspräsident Erdoğan lässt die Demokratie zum Schafott führen. Er will die ultimative Legitimation des Volkes für einen Ein-Mann-Staat. Mit der Verfassungsreform könnte sich Präsident Erdoğan die Macht mehr als 30 Jahre sichern. 

Ist Europa nicht mehr ‚cool’?

Ist Europa nicht mehr ‚cool’?

Als man am 1. Januar 2002 ein erstes und letztes Mal mit D-Mark und Euro bezahlen konnte, war auch im hintersten Winkel Deutschlands das Thema Europa angekommen. Vor 15 Jahren haben sich Jugendliche in Deutschland noch eher als Europäer, und weniger als Deutsche beschrieben. Die heutigen Jugendlichen haben eine ganz andere Einstellung zu Europa.

Postfaktisch: Risiko ‚Wahrnehmung‘

Postfaktisch: Risiko ‚Wahrnehmung‘

In Zeiten eines baldigen US-Präsidenten Donald Trump, eines Ausstieges Großbritanniens aus der EU – dem „Brexit“ – und des weiteren Aufstieges unheimlicher Geister in aller Welt kann einem schon flau im Magen werden. Auch beim Journalistentag 2016 des Deutschen Journalisten Verbandes (DJV) NRW im Duisburger Landschaftspark Nord herrschte dieser Tenor: Der Vorsitzende Frank Stach eröffnete…

Ein Tag der Spaltung

Ein Tag der Spaltung

Die Wahlnacht ist das herbe Ende eines zermürbenden Wahlkampfes. Es wäre nicht übertrieben, den Tag als eine tiefe Zäsur für die Welt zu beschreiben. Damit ist auch der 9. November um ein historisches Datum reicher. Heute vor 27 Jahren fiel die Mauer in Berlin. Hoffnung und Erleichterung verbinden sich mit dem Tag, an dem sich…

Ho Chi Minh lässt grüßen

Ho Chi Minh lässt grüßen

Vietnam ist ein Land voller Kontraste. Zwar wehen noch die roten Fahnen aber der Übergang von Marx zu Money ist nicht zu übersehen. Einstige Schlachtfelder der Revolutionen und Kriege sind zu touristischen Schauplätzen geworden. Vietnam und Kambodscha zählt zu den spannendsten Regionen Asiens, die es neu zu entdecken lohnt. Beeindruckend sind die Zeugnisse großer Kulturen, die…

Russlands Jugend im Wandel der Zeit

Russlands Jugend im Wandel der Zeit

Jugendliche in Russland kennen die Sowjetära nur noch aus Erzählungen. Die heutige Generation ist geboren in einer Zeit des Umbruchs. Die 90er Jahre unter dem ersten demokratischen Präsidenten Boris Jelzin brachten viel Veränderung und einige offene Fragen. Was macht Russland im 21. Jahrhundert aus? Welche Werte prägen die Gesellschaft der aktuellen Putin-Ära?

Flüchtlinge im Klassenraum – Gelingt eine Inklusion?

Flüchtlinge im Klassenraum – Gelingt eine Inklusion?

Die wachsende Zahl von Zuwanderern aus Kriegsgebieten wie Syrien oder dem Irak haben die deutsche Gesellschaft spätestens seit dem massiven Anstieg im Spätsommer 2015 vor eine gewaltige Herausforderung gestellt. 441.899 Erstanträge zählt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) für 2015, bis zum August 2016 kommen weitere 564.506 dazu. Der Flüchtlingszuzug fordert die Deutschen in…

Credits auf Kredit?

Credits auf Kredit?

Die Hausarbeit gegen Bezahlung? Das Geschäft mit den arbeitsaufwändigen studentischen Leistungsnachweisen ist nicht neu. Sogenannte Ghostwriter sind nicht nur in der Literaturszene oder Politik unterwegs, sie werden auch immer öfters von Studenten in Anspruch genommen. Ist eine fremd geschriebene Hausarbeit überhaupt legal? Kann sich da nicht jeder seine Studienleistung erkaufen, der zwar nicht studierfähig ist, aber genug Geld hat? Was…

standpunkt magazin zum download

standpunkt magazin zum download

Willkommen im standpunkt Magazin! In der diesjährigen Standpunkt Ausgabe präsentieren wir auf 144 Seiten einen dreidimensionalen Raum, der Platz für junges Denken schafft. 9qm Ausstellungsfläche für kulturelle und gesellschaftliche Themen — 9qm zum Kritisieren, Philosophieren und Entdecken. Unser Raum ist virtuell aber nicht zwangsläufig digital.

Habt Ihr schon zugestimmt?

Habt Ihr schon zugestimmt?

Und den Button bei den neuen Nutzungsbedingungen von Whatsapp gedrückt oder doch noch beim Runterscrollen des Kleingedruckten gezögert? Wir haben für Euch mal das Kleingeschriebene GROSS geschrieben: „Damit wir unsere Dienste betreiben und bereitstellen können, gewährst du WhatsApp eine weltweite, nichtexklusive, gebührenfreie, unterlizenzierbare und übertragbare Lizenz zur Nutzung, Reproduktion, Verbreitung, Erstellung abgeleiteter Werke, Darstellung und Aufführung der Informationen (einschließlich der Inhalte), die du auf bzw. über…