Ho Chi Minh lässt grüßen

img_4357Vietnam ist ein Land voller Kontraste. Zwar wehen noch die roten Fahnen aber der Übergang von Marx zu Money ist nicht zu übersehen. Einstige Schlachtfelder der Revolutionen und Kriege sind zu touristischen Schauplätzen geworden. Vietnam und Kambodscha zählt zu den spannendsten Regionen Asiens, die es neu zu entdecken lohnt. Beeindruckend sind die Zeugnisse großer Kulturen, die Landschaften von atemberaubender Schönheit und Menschen mit zuvorkommender Freundlichkeit und Sympathie. Doch die Folgen des rasanten Fortschritts und die Probleme der Globalisierung sind bei alledem nicht zu übersehen.

Hat Vietnam den Kampf um politische Selbstbestimmung gewonnen und verliert den Kampf um soziale Gerechtigkeit? Sind Heineken, McDonald’s und andere Unternehmen die wahren Sieger im Kampf um Südostasien? Wie politisch ist die heutige Jugend? Wie sozialistisch ist Vietnam noch? Wie kann man von der Halong-Bucht bis zum Mekong-Delta reisen?

Das sind Fragen, die man sich als Reisender durch Vietnam und Kambodscha stellt…

Gemeinsam mit Laos gehörten Vietnam und Kambodscha im 18. Jahrhundert zur französischen Kolonie Indochina. Ihre Kulturen und politischen als auch wirtschaftlichen Entwicklung sind geschichtlich, kulturell und religiös eng miteinander verbunden, aber durch viele Konflikte und Kriege – auch zwischen Vietnam und Kambodscha, beeinflußt worden. Das daraus entstandene Misstrauen und die Empfindlichkeiten sind heute noch im Alltag und auf politischen Ebenen spürbar.

Von Ho Chi Minh bis Hanoi

kdar7030Eine Reise durch Gegenwart und Vergangenheit ist die Vietnam- Kambodscha-Tour von Süd nach Nord. 54 ethnische Bevölkerungsgruppen und 91 Millionen Einwohner prägen auf unterschiedlichste Weise das Land Vietnam. Die Erkenntnisse aus Gesprächen mit den Reiseführern sind vielschichtig. Zu den erstaunlichen gehört, dass Vietnam als ehemaliges Agrar-Land die 1986 eingeleitete Öffnung mit umfangreichen marktwirtschaftlichen Reformen („Doi Moi“/Neues Denken) mit viel Energie umsetzt. Am deutlichsten wird dies in der Landwirtschaft, im Handel und Gewerbe sowie im Wohnungsbau und im Tourismus sichtbar.

img_4058

img_4326qcea2378Die Marktwirtschaft im real sozialistischen Einparteienstaates ist erstaunlich. Seit 2000 liegen die jährlichen verkündeten Wachstumsraten bei 6% und die niedrige Inflationsraten bei 0,6 %. Investitionsgesetze und gut ausgebildete Vietnamesen, die zum Beispiel 1989 als DDR-Vertragsarbeiter ausgebildet wurden, sorgen für ein positives Wirtschaftsklima. 70% der Einwohner zählen aber zur  Landbevölkerung.

img_5316

img_8544Auffällig ist auch der Kontrast zwischen Nord und Süd. Hier sind die Wirtschaftssysteme unterschiedlich organisiert: Planwirtschaftlich und kollektiviert im Norden, marktwirtschaftlich und mit US Unterstützung im Süden. Unterschiede in Nord und Süd sind auffallend, auch die Armut außerhalb der Ballungsräume, vor allem jedoch im ländlichen Raum und in den Grenzgebieten zu Kambodscha.

Zwischen Siem Reap, Angkor und Tonle Sap

fkwd3382Kambodscha gehört mit seinen 15 Mio Menschen zu einem der ärmsten Länder der Welt. So steht Kambodscha laut UN-Entwicklungsindex auf Rang 115 von 175 Staaten.

Die meisten Touristen beginnen ihre Reise in der Provinzhauptstadt Siem Reap. Die Stadt liegt zwischen dem SüsswasserTonle Sap- See und den monumentalen Tempelanlagen von Angkor. Hier ist die Bevölkerungsgruppe der Khmer vertreten, die ca. 90% des Landes ausmacht. Vor mehr als 1000 Jahren gehörte die Hochkultur des Khmer-Königreiches Kambuja mit seinem Zentrum in Angkor zu den mächtigsten Staaten der Erde.

img_4847

Das sichtbare Erbe dieser Hochkultur sind die weltbekannten Tempelanlagen wie z.B. Angkor Wat oder der Tempel von Ta Prohm, der in seiner Naturberlassenheit und den überwuchernden riesigen Würgefeigen einen einzigartigen Zauber ausübt. Tortürme mit imposanten Monumentalgesichtern und kunstvollen Reliefs spiegeln die Geschichte von Angkor wider. Über Jahrhunderte bis in das 15. Jahrhundert waren die Stadt und die hindustischen bzw. buddhistischen Tempel Zeichen von Macht und kultureller Hochzeit.

img_5240

Das damalige Reich zeichnete sich wegen seiner innovativen Ideen zu einem ausgeklügelten Bewässerungssystem aus, das bis zu drei Reisernten im Jahr ermöglichte. Der 500km lange „kambodschanische“ Mekong und der fischreiche Tonle Sap-See dienten über die Jahrhunderte als gigantische Wasserspeicher mit hochgelegenen Dämmen und Kanälen zur Bewässerung und Trinkwasserversorgung des Reiches.

img_4447

Die Gegenwart ist ernüchternder: Die geniale Wasserversorgung existiert nicht mehr und das Land kann als ehemals größter Reisexporteur der Welt die Versorgung seiner Bevölkerung nicht mehr sichern. Nach dem Ende des Terrorregimes der Roten Khmer sind die vielversprechenden Perspektiven hinsichtlich des Lebensstandards und der Entwicklungschancen im Land, die Kambodscha vor dem Putsch Lon Nols im Jahre 1970 hatte, verkümmert.

img_4368img_4262

Zahlen, die auf einer Reise durch ein faszinierendes Land zu denken geben:

  • das Gesundheitssystem ist korrupt, es gibt keine staatliche Krankenversorgung, es fehlt an medizinischen Fachkräften und Geräten. Die Lebenserwartung liegt bei 59 Jahren, die Kinder- und Säuglingssterblichkeit bei 4 %
  • das Bildungssystem ist nicht für alle zugänglich: es gibt keine Schulpflicht, es mangelt an qualifizierten Lehrern und Lehrmaterialien. 40 % der Frauen und 20% der Männer sind Analphabeten
  • die Energieversorgung ist unterentwickelt und nicht für alle zur Verfügung: nur 50 % der Kambodschaner haben Zugang zu sauberem Wasser, nur 35% besitzen einen Stromanschluss, 90% der Agrarfläche des Landes sind Reisfelder mit geringen Erträgen
  • durch Waldrodungen, illegalen Holzeinschlag wird das Ökosystem des Landes nachhaltig geschädigt: Bodenerosion zerstört Mangrovenwälder und versandet die Binnengewässer
  • das Umweltbewusstsein ist fast gar nicht vorhanden bzw. unterentwickelt: Müllentsorgung ist nur partiell oder ungenügend vorhanden. Plastikabfälle werden gerade auf dem Lande ignoriert oder nur vergraben
  • durch Einbeziehung Kambodschas in den Vietnamkrieg gab es schwerste US-Bombardements, die mehr als 5 Mio Minen und Granaten hinterließen, die Anzahl von Mienenopfern und Kriegsinvaliden ist sehr hoch
  • die Auswanderungsrate junger Kambodschaner steigt stetig wegen fehlender Perspektiven und Unzufriedenheit über die gesellschaftlichen  Verhältnisse
Essen Franzosen wirklich nur Baguette? 

Essen Franzosen wirklich nur Baguette? 

Deutschland und Frankreich verbindet eine intensive und wechselhafte Vergangenheit, aus der nach der Verständigung beider Länder der Gedanke einer europäischen Einigung entstanden ist. Allein ein Schüleraustausch reicht jedoch nicht, um als Jugendlicher ein Land zu verstehen, das für Deutschland mehr als nur ein Nachbar ist. Im Rahmen eines Erasmus+ Projektes haben sich Jugendliche aus verschiedenen…

Ein Surfbrett + Austauschpartner zum mitnehmen, s’il vous plaît.

Ein Surfbrett + Austauschpartner zum mitnehmen, s’il vous plaît.

Abenteuer, bessere Sprachkenntnisse, neue Freunde…das erträumen sich die meisten von einem Austausch ins Ausland, doch nur die wenigsten Schülerinen und Schüler der Mittelstufe trauen sich diesen großen Schritt zu. Lara und Michelle aus der Schülerzeitungsredaktion haben ein paar Mutige aus der 10. Klasse der der Gesamtschule Hardt nach ihren Erwartungen und Gefühlen zu ihrer bevorstehenden Reise…

„Schülerzeitungen sind Bausteine der Demokratie“

„Schülerzeitungen sind Bausteine der Demokratie“

Am Freitag wurden die 29 besten Schülerzeitungen Deutschlands von Bundesratspräsident Michael Müller, dem Schirmherren des  Schülerzeitungswettbewerbs der Länder 2018, Medienvertretern sowie den Partnern der Sonderpreise im Bundesrat geehrt. Eine Jury hatte sie aus 1900 Einsendungen ausgewählt. Die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland hat ihren Sonderpreis „Europa hier bei mir“ an zwei Schülerzeitungen vergeben. Die Preise…

Pressefreiheit ist Menschenrecht!

Pressefreiheit ist Menschenrecht!

Keine Woche ohne Tweets von Donald Trump, mit denen der US-Präsident gegen Medien polemisiert. Er bezeichnet kritische Berichterstattung über seine Politik als „Fake-News“ und greift kritische Journalistinnen und Journalisten direkt an. (DIE ZEIT) Durch Trumps Angriffe auf die freie Presse leidet auch das Vertrauen der Menschen in unabhängige Berichterstattung. Das habe gefährliche Konsequenzen schreibt der…

Eine Niere für den Familiennachzug?  

Eine Niere für den Familiennachzug?  

Die schwierigen Lebensverhältnisse und die finanzielle Not von Flüchtlingen lassen den illegalen Organhandel auf der Welt blühen. Wir sind an Berichte gewöhnt, die zeigen, dass Schutzsuchende obdachlos sind, betteln müssen oder in die Prostitution gezwungen werden. Die Steigerungsform ist jetzt, dass auch Organe verkauft werden, um eine menschenwürdige Perspektive oder eine Fluchtalternative zu entwickeln.

 #wirsindmehr – Standpunkt gegen rechte Hetze!

 #wirsindmehr – Standpunkt gegen rechte Hetze!

 #wirsindmehr muss mehr als nur ein Hashtag sein. Bands wie Kraftklub und K.I.Z. geben am Montag in Chemniz ein Gratiskonzert. Sie wollen ein Zeichen gegen Rassismus setzen. Unter dem Motto #wirsindmehr formiert sich auch im Netz der Protest gegen Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit. Es ist ein Aufruf zur Solidarität gegen rechte Hetze. Dazu müssen sich alle im realen…

Antigone – schwerer klassischer Stoff?

Antigone – schwerer klassischer Stoff?

Vor 2500 Jahren hat Sophokles das Stück geschrieben. Die Botschaft des Dramas ist dennoch aktuell. Woran glauben, wofür leben wir? Was kann uns Antigone heute zum Thema Menschsein sagen? Die Aufführungen an der Gesamtschule Hardt wurden begeistert gefeiert. Wie bringt man so einen „schweren klassischen Stoff“ auf die Bühne? Auf die Bühne einer Schultheater-Aufführung? Michael Lange, der sich die…

Jetzt umsonst durch Europa reisen!

Jetzt umsonst durch Europa reisen!

Endlich 18. und alleine reisen! Einfach in den Zug steigen, nach Ungarn fahren, Lappland kennenlernen, mit Italienern durch Neapel ziehen. 30 Tage lang. Umsonst. Das klingt nach einem ziemlich tollen Traum. Vor vier Jahren war das auch noch einer. Aber seit Dienstag 12 Uhr könnte er für 15.000 junge Europäer wahr werden. Die EU-Kommission verlost 15.000 sogenannte Travel-Pässe (Interrail-Tickets) an 18-jährige EU-Bürger, mit denen sie für…

Jeder Tropfen zählt!

Jeder Tropfen zählt!

Es ist ein hochsommerlicher Maitag, als ich in Frankfurt ins Flugzeug steige um ins herbstliche Kapstadt, Südafrikas „Mother City“, aufzubrechen. Das Thema Bewusstseinswandel am Beispiel der Wasserkrise Südafrikas führen mich nach Kapstadt, der ersten Millionenmetropole der Welt, in der die Wasserversorgung abgestellt werden könnte. Die Ankündigung des „Day Zero“, dem Tag, an dem das Wasser endgültig zur Neige…

Kampf mit Worten

Kampf mit Worten

Mit Sonnenbrille, Mütze und Kapuzenpulli holte Sido rund 1500 Fans während der 1Live-Nacht mit alten und neuen Songs in der Red Box in Mönchengladbach ab. Insbesondere mit seinen alten Hits wie zum Beispiel „Bilder Im Kopf“ brachte der Rapper den Saal zum kochen. Die gleichnamige Single ist die mit Abstand erfolgreichste in Sidos Karriere. Eingängiger Radiosound, eingängige Texte – das…

Post aus Potsdam!

Post aus Potsdam!

Neues vom Schülerzeitungswettbewerb der Länder. Gerade hat uns die wunderbare Nachricht von der Jurysitzung in Potsdam erreicht: Wir gehören wieder zu den besten Schülerzeitungen bundesweit und haben den Sonderpreis der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland gewonnen – wir freuen uns auf Berlin!!! Hier gehts zum ausgezeichneten Beitrag

The winner is…#Wertvolles Europa

The winner is…#Wertvolles Europa

Das neue Standpunkt-Team freut sich sehr über den zweiten Platz beim Schülerfoto- und Kurzfilmwettbewerbs „EuroVisions 2017“. Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner hat die zehn Gewinnerbeiträge heute mit rund 100 Gästen im Landeshaus in Düsseldorf ausgezeichnet. Unter dem Motto „#Wertvolles Europa“ hatten sich mehr als 1700 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II in Nordrhein-Westfalen am Wettbewerb beteiligt. Die große Resonanz…

Die machen Bock auf Kunst.

Die machen Bock auf Kunst.

MG_ArtFriends« so nennt sich die neue Keimzelle von jungen Kunstinteressierten, die sich am vergangenen Donnerstag zum ersten Mal im alten Museum an der Bismarckstraße getroffen hatte. Eva Caroline Eick und Felicitas Fritsche-Reyrink sind die Initiatorinnen, die zum Kennenlernen in die derzeitige Ausstellung „VON DA AN“ eingeladen hatten. Ein optimaler Auftakt für die erste Inszenierung der jungen Kunstfreunde.

Thoughts on tortillas, Toledo and trilingualism

Thoughts on tortillas, Toledo and trilingualism

KOMMENTAR – COMMENT We flew to Spain for a few days in collaboration with Erasmus+ and here are just some cheesy thoughts about that journey for you…

Medien nutzen statt nur benutzen.

Medien nutzen statt nur benutzen.

Medien spielen in unserer Welt eine immer größere Rolle. Die Kommunikation und der Austausch von Informationen finden heute gerade bei Jugendlichen mehrheitlich auf multimedialen Kanälen statt. Damit in der Flut der Medien wichtige Informationen wie zum Beispiel schulinterne Aktivitäten und Nachrichten nicht verloren gehen, hat die Schülervertretung gemeinsam mit der Schülerzeitungsredaktion der Gesamtschule Hardt das…