bag-and-hands

Interview: „Ein Tipp an Erwachsene: Probieren Sie Medien aus!“

Schon früher haben wir über die Idee berichtet Handys und Smartphones aus dem Schulalltag zu verbannen. Den Kommentar von Linus zu diesem Thema findet ihr hier.
Aber was sagen eigentlich Fachleute zu Sätzen wie “Schule als smartphonefreie Zone”? Wir haben Experten des Medienkompetenzportals NRW gefragt, die sich bereit erklärt haben einige unserer Fragen schriftlich zu beantworten. Auf standpunktonline.com schreibt Dr. Meike Isenberg über Medien in der Schule, Lehrern mit Berührungsängsten und dem Austausch zwischen Schülern und Lehrern.

Wie bewerten Sie Handy- und Smartphone-Verbote an Schulen?

Handys sind aus dem Alltag kaum noch wegzudenken – auch Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte nutzen die mobile Kommunikation, was für den Schulalltag oftmals eine Herausforderung darstellt. Ein gänzliches (und vor allem unbegründetes) Verbot von Handys an Schulen gestaltet sich zum einen schwierig und zum anderen können Handys durchaus ein hilfreiches Instrument für beispielsweise aktive Medienprojekte an Schulen sein (z. B. Foto-, Video- und Aufnahmefunktion).

Um einen sinnvollen Umgang mit dem Handy im Schulkontext zu regeln, kann es sinnvoll sein, eine Handynutzungsordnung zu erarbeiten, die sowohl zeigt, was erlaubt und verboten ist, als auch Sanktionen bei Verstößen beinhaltet.

Besonders vielversprechend ist ein solches Vorhaben, wenn alle Beteiligten – Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und auch die Eltern – ihre Sicht und Wünsche einbringen können. Wenn alle mitwirken, wächst die Akzeptanz für diesen gemeinsamen „Vertrag“. Die so erarbeitete Handynutzungsordnung sollte laufend auf Praktikabilität geprüft und bei Bedarf unter Einbezug aller Beteiligten aktualisiert werden.

Leider werden elektronische Hilfsmittel auch immer öfter als Spickmethode eingesetzt. Wie kann man dieses Problem mit einer sinnvollen Einbeziehung in den Unterricht vereinbaren?

Ganz unabhängig von der Frage des Spickens ist es sinnvoll, Handys kreativ im Unterricht einzusetzen. Hierdurch eröffnen sich Wege, über positive wie auch problematische Aspekte der Handynutzung ins Gespräch zu kommen, beispielsweise auch über rechtliche Fragen und finanzielle Fallen. Das Projekt „Handysektor“ bietet Schülerinnen und Schülern auf der Projektwebsite www.handysektor.de und mit den dort auch kostenlos bestellbaren Flyern „Apps to go / Smartphone, App & Satellit“, „Opfer, Schlampe, Hurensohn. Gegen Mobbing“ oder „Voll Porno“ viele Tipps und Informationen rund um das Thema Handy und Smartphone. Darüber hinaus richtet sich Handysektor mit den Unterrichtsmaterialien „Handy im Unterricht? – Na klar! Anregungen, Unterrichtsmaterial, praktische Tipps für die Sekundarstufe I und II” explizit an Lehrkräfte und bietet zahlreiche Ideen, zum Einsatz von Handy & Smartphone im Unterricht.

Viele Lehrer scheuen sich aufgrund eigener Unerfahrenheit noch davor ihren Schülern Medienkompetenz zu vermitteln. Wo kann man aus pädagogischer Sicht ansetzen, um eine bessere Beziehung zu dem Thema zu schaffen?

Jugendliche erscheinen oftmals vermeintlich fitter im Umgang mit digitalen Medien als manche Erwachsene. Was die Technik und Anwendung betrifft, ist dies häufig auch tatsächlich der Fall. Ließe man Jugendliche und Erwachsene gegeneinander in einem Wettbewerb antreten, wer am schnellsten eine SMS tippt, hätten die Jugendlichen wohl einen ordentlichen Vorsprung. Die Technik- und Anwendungskompetenz sagt jedoch wenig über die Fähigkeit aus, Medien, ihre Inhalte und Mechanismen zu durchschauen und kritisch einordnen zu können.

Gerade was den kritisch-reflektierenden Medienumgang betrifft, brauchen Jugendliche Unterstützung – was Unterricht hervorragend leisten kann.

Ein Tipp an Erwachsene, um etwaige Berührungsängste abzubauen: Probieren Sie Medien aus – testen Sie ein Online-Rollenspiel und ein „Ballerspiel“, schauen Sie sich Scripted-Reality-Sendungen im TV an, erfahren Sie die Kommunikation in Sozialen Netzwerken und verschaffen Sie sich ein eigenes Bild! Sie werden und müssen nicht alles toll finden, aber Sie werden einen Eindruck davon erhalten, was Jugendliche an diesen Medien(inhalten) fasziniert – und haben damit eine gute Basis, um über sowohl positive als auch problematische Aspekte ins Gespräch zu kommen. Und auch wenn es dem einen oder anderen vielleicht manchmal etwas schwer fällt: Erkennen Sie die Kompetenzen der Jugendlichen an und lassen Sie sich von ihnen erklären und zeigen, wie Medien oder bestimmte Anwendungen und Dienste funktionieren. Ihre Schüler werden es Ihnen danken, wenn sie auch einmal die Experten sein dürfen. Zudem können sich Lehrer so von dem vielfach erlebten Druck entlasten, sich in allen Bereichen vor den Schülerinnen und Schülern als Experte zu präsentieren. Durch den gegenseitigen Austausch können Lehrer und Schüler so gleichermaßen voneinander profitieren.

Was können Schulen tun, um mehr Medienkompetenz bei der Handy- und Smartphonenutzung zu vermitteln? In welchem Alter sollte es losgehen? Aus Schülersicht stellen wir fest, dass es auch Defizite im kompetenten Umgang mit Sozialen Netzwerken gibt. Was halten Sie von der Idee solche Problematiken im Unterricht zu thematisieren?

Was für Handy & Smartphone gilt, gilt letztlich auch für andere Medien und Anwendungen, wie Internet, Soziale Netzwerke oder Computerspiele: Auch hier ist es sinnvoll, diese Medien im Unterricht zu thematisieren oder einzusetzen. Da Internet, Computerspiele oder auch Soziale Netzwerke immer früher Eingang in das Leben von Kindern und Jugendlichen erhalten, empfiehlt es sich, mit einer altersgerechten Medienerziehung schon in der Grundschule zu beginnen. Es gibt vielfältige Angebote, die Lehrkräfte dabei unterstützen. Beispielsweise bietet die EU-Initiative „klicksafe“ unter dem Motto „Mehr Sicherheit im Internet durch Medienkompetenz“ viele praktische Informationen und Unterrichtsmaterialien für weiterführende Schulen zu Themen wie „Abzocke im Internet“, „Datenschutz“, „Cybermobbing“ oder „Computerspiele“. Wenn es um Informationen zu Rechtsfragen im Internet geht, empfiehlt sich die gemeinsame fortlaufende Themenreihe von klicksafe und iRight.info, die unter www.klicksafe.de/irights abgerufen werden kann. Auch die unter www.klicksafe.de/quiz eingestellten Online-Quizze für Jugendliche können im Unterricht eingesetzt werden. Alle Materialien stehen unter www.klicksafe.de/materialien zum kostenlosen Download zur Verfügung und können in gedruckter Fassung über die www.klicksafe.de bestellt werden. Das Internet-ABC (www.internet-abc.de) richtet sich speziell an 5- bis 12-Jährige, da bereits in der Grundschule wichtige Qualifikationen zum Einstieg ins Internet erfolgen. Einen anderen Ansatz verfolgt das Projekt „Medienscouts NRW“ (www.medienscouts-nrw.de): Hierbei werden Schülerinnen und Schüler im Schulkontext zu sogenannten „Medienscouts“ ausgebildet. Diese agieren anschließend selbst als Referenten, qualifizieren ihre Mitschülerinnen und Mitschüler und stehen als Ansprechpartner für Medienfragen zur Verfügung.

Zudem bietet es sich an, auch die Eltern durch medienbezogene Elternabende zu informieren.

Schulen können beispielsweise über die Initiative „Eltern und Medien“ (www.elternundmedien.de) der Landesanstalt für Medien NRW kostenlos qualifizierte Referentinnen und Referenten beziehen. Die EU-Initiative klicksafe stellt unter www.klicksafe.de/elternarbeit passende Materialien und Handreichungen für die Planung und Durchführung von medienbezogenen Elternabenden bereit.

Ist Europa nicht mehr ‚cool’?

Ist Europa nicht mehr ‚cool’?

Als man am 1. Januar 2002 ein erstes und letztes Mal mit D-Mark und Euro bezahlen konnte, war auch im hintersten Winkel Deutschlands das Thema Europa angekommen. Vor 15 Jahren haben sich Jugendliche in Deutschland noch eher als Europäer, und weniger als Deutsche beschrieben. Die heutigen Jugendlichen haben eine ganz andere Einstellung zu Europa.

Postfaktisch: Risiko ‚Wahrnehmung‘

Postfaktisch: Risiko ‚Wahrnehmung‘

In Zeiten eines baldigen US-Präsidenten Donald Trump, eines Ausstieges Großbritanniens aus der EU – dem „Brexit“ – und des weiteren Aufstieges unheimlicher Geister in aller Welt kann einem schon flau im Magen werden. Auch beim Journalistentag 2016 des Deutschen Journalisten Verbandes (DJV) NRW im Duisburger Landschaftspark Nord herrschte dieser Tenor: Der Vorsitzende Frank Stach eröffnete…

Ein Tag der Spaltung

Ein Tag der Spaltung

Die Wahlnacht ist das herbe Ende eines zermürbenden Wahlkampfes. Es wäre nicht übertrieben, den Tag als eine tiefe Zäsur für die Welt zu beschreiben. Damit ist auch der 9. November um ein historisches Datum reicher. Heute vor 27 Jahren fiel die Mauer in Berlin. Hoffnung und Erleichterung verbinden sich mit dem Tag, an dem sich…

Ho Chi Minh lässt grüßen

Ho Chi Minh lässt grüßen

Vietnam ist ein Land voller Kontraste. Zwar wehen noch die roten Fahnen aber der Übergang von Marx zu Money ist nicht zu übersehen. Einstige Schlachtfelder der Revolutionen und Kriege sind zu touristischen Schauplätzen geworden. Vietnam und Kambodscha zählt zu den spannendsten Regionen Asiens, die es neu zu entdecken lohnt. Beeindruckend sind die Zeugnisse großer Kulturen, die…

Russlands Jugend im Wandel der Zeit

Russlands Jugend im Wandel der Zeit

Jugendliche in Russland kennen die Sowjetära nur noch aus Erzählungen. Die heutige Generation ist geboren in einer Zeit des Umbruchs. Die 90er Jahre unter dem ersten demokratischen Präsidenten Boris Jelzin brachten viel Veränderung und einige offene Fragen. Was macht Russland im 21. Jahrhundert aus? Welche Werte prägen die Gesellschaft der aktuellen Putin-Ära?

Flüchtlinge im Klassenraum – Gelingt eine Inklusion?

Flüchtlinge im Klassenraum – Gelingt eine Inklusion?

Die wachsende Zahl von Zuwanderern aus Kriegsgebieten wie Syrien oder dem Irak haben die deutsche Gesellschaft spätestens seit dem massiven Anstieg im Spätsommer 2015 vor eine gewaltige Herausforderung gestellt. 441.899 Erstanträge zählt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) für 2015, bis zum August 2016 kommen weitere 564.506 dazu. Der Flüchtlingszuzug fordert die Deutschen in…

Credits auf Kredit?

Credits auf Kredit?

Die Hausarbeit gegen Bezahlung? Das Geschäft mit den arbeitsaufwändigen studentischen Leistungsnachweisen ist nicht neu. Sogenannte Ghostwriter sind nicht nur in der Literaturszene oder Politik unterwegs, sie werden auch immer öfters von Studenten in Anspruch genommen. Ist eine fremd geschriebene Hausarbeit überhaupt legal? Kann sich da nicht jeder seine Studienleistung erkaufen, der zwar nicht studierfähig ist, aber genug Geld hat? Was…

standpunkt magazin zum download

standpunkt magazin zum download

Willkommen im standpunkt Magazin! In der diesjährigen Standpunkt Ausgabe präsentieren wir auf 144 Seiten einen dreidimensionalen Raum, der Platz für junges Denken schafft. 9qm Ausstellungsfläche für kulturelle und gesellschaftliche Themen — 9qm zum Kritisieren, Philosophieren und Entdecken. Unser Raum ist virtuell aber nicht zwangsläufig digital.

Habt Ihr schon zugestimmt?

Habt Ihr schon zugestimmt?

Und den Button bei den neuen Nutzungsbedingungen von Whatsapp gedrückt oder doch noch beim Runterscrollen des Kleingedruckten gezögert? Wir haben für Euch mal das Kleingeschriebene GROSS geschrieben: „Damit wir unsere Dienste betreiben und bereitstellen können, gewährst du WhatsApp eine weltweite, nichtexklusive, gebührenfreie, unterlizenzierbare und übertragbare Lizenz zur Nutzung, Reproduktion, Verbreitung, Erstellung abgeleiteter Werke, Darstellung und Aufführung der Informationen (einschließlich der Inhalte), die du auf bzw. über…

„Ich lese keine Comics. Das sind Graphic Novels“

„Ich lese keine Comics. Das sind Graphic Novels“

In den Feuilletons deutscher Zeitungen sind Graphic Novels mittlerweile unverzichtbar und auch die großen Verlagen haben sie für sich entdeckt. standpunkt empfiehlt Grafic Novels als Lektüre – nicht nur für den Strand!

Was ist Dein Abi wirklich wert?

Was ist Dein Abi wirklich wert?

Nach zwölf oder dreizehn Jahren Schule halten in diesen Wochen viele Schülerinnen und Schüler voller Stolz ihr Abiturzeugnis in den Händen. Über ein Viertel von ihnen hat ein Einser-Abitur hingelegt und stellt sich jetzt die Frage, was sie mit so einem wertvollen Abitur anfangen können. Die Anzahl der Abiturienten hat sich in den letzten zehn…

„Tu jest Polska – Hier ist Polen“

„Tu jest Polska – Hier ist Polen“

Westlichen Werte wie Liberalismus, Toleranz, Gleichberechtigung scheinen angesichts der derzeitigen Schlagzeilen der national-konservativen Partei „Recht und Gerechtigkeit“ (PiS) auf Rassismus, Ignoranz, Engstirnigkeit zu treffen – so jedenfalls deuteten Parlamentsvorsitzende und EU-Kommissare die Entwicklung in Polen. Standpunkt möchte die aktuelle Warnung des Europaparlament (13.4.2016) vor einer Gefahr für Demokratie, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit zum Anlass nehmen, das…

Zum Semesterstart: So lernst du besser auswendig!

Zum Semesterstart: So lernst du besser auswendig!

Studium — das bedeutet Freiheit, neue Eindrücke und Erlebnisse, die du nie vergessen wirst! Neben den vielen spannenden Erfahrungen, die ein Studium mit sich bringt, gibt es auch einige Dinge, die kaum jemand am Uni-Alltag mag. Dazu gehört zum Beispiel das Auswendiglernen von Zahlen, Fakten oder Gesetzespassagen. Egal ob in Psychologie, Medizin, Jura, Natur- oder Geisteswissenschaften: oft…

435 Filme in 11 Tagen

435 Filme in 11 Tagen

Man sollte nicht nur das sehen, was sich auf dem roten Teppich präsentiert! Auf der Berlinale, dem grössten Publikumsfilmfestival der Welt, wird eine Menge gezeigt, was Aufmerksamkeit erregt. Aber gerade hinter den Kulissen und auf den kleineren Leinwänden sprießen die Ideen zu neuen Erzähl- und Darstellungsformen des Films. Ein 3:37 Minuten Handy Video wird zum 93 Minuten „Stop Motion Hörspiel“ und erhält gerade auf…

„Ein Kunststudium verändert den Menschen“

„Ein Kunststudium verändert den Menschen“

So Tony Cragg, Rektor der Kunstakademie, die zum alljährlichen Rundgang gerade wieder ihre Türen öffnete. Der Rundgang der Kunstakademie Düsseldorf ist mittlerweile ein Kunstevent geworden, das jedes Jahr mehr als 40.000 Besucher anzieht. Ein bunt gemischtes Publikum von Kunstliebhabern, Sammlern, Galeristen aber auch Kunstschaffenden, Kreativen und Kunstkursen umliegender Schulen schlendert  durch die breiten und hohen…