IMG_3014

Von Marketing und Menschenrechten

Zwei Frauen, zwei Biografien und zwei Karrieren im modernen Russland, die unterschiedlicher nicht sein können. standpunkt traf Aljona Arschinowa in der Staatsduma und Polina Flippowa im Sachorow-Zentrum für Menschenrechte.

Frauen bilden oft das Fundament großer Unternehmen Russlands und sind dort auch in politischen Parteien zu finden. Sie sind häufig die Mehrheit der Mitarbeiter, aber an der Spitze stehen trotzdem fast immer Männer. Zwar hat die Emanzipation auch in Russland spürbare Fortschritte gemacht, dennoch hat die russische Gesellschaft ihre patriarchalischen Strukturen nicht verloren. Frauen eignen sich immer aktiver „traditionell“ männliche Berufe an: Sie üben den Militärdienst aus, steuern Flugzeuge und reparieren Autos. Trotzdem ist der Weg auf der Karriereleiter für sie schwerer. Aber diese ist über regierungstreue Jugendorganisationen sicher einfacher zu erklimmen, wie wir auch von der jungen Abgeordneten Aljona Arschinowa, die in ihrer Partei für Bildung und Erziehung zuständig ist, erfahren konnten.

Über den Abgeordneteneingang ging es zu einem exklusiven Gespräch mit der jungen Abgeordneten der Putin-nahen Partei „Einiges Russland“; einer Karrierefrau, wie man sie auch in Europa und den USA treffen könnte: zielstrebig, organisiert und auf positive Außenwirkung bedacht.

„Russland hat viele Probleme zur Zeit“, meint Arschinowa im Gespräch. Die Freiheit von Journalisten und die Lenkung der Medien durch die Regierung zählt sie allerdings nicht dazu. „Ich denke, dass Journalisten manchmal wichtiger als Politiker sind, da sie uns zeigen, woran wir noch arbeiten müssen“ — das hört sich zwar gut an, wirkt vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse in Russland, den Morden an mehreren Journalisten und des Einflusses, den der Kreml auf Journalisten hat, aber zynisch und realitätsfern. Frei berichten und unabhängig recherchieren können in Russland nur wenige Medien. Und die können gegen die gewaltige Verbreitung der regierungsfreundlichen TV-Sender, Zeitungen und Websites auch schon aus finanziellen Gründen kaum ankommen.

„Opposition finde ich ganz wichtig, schließlich muss ich jeden Tag mit ihr zusammenarbeiten!“ — Eine Bemerkung, gegen die nichts einzuwenden ist, die aber einen faden Beigeschmack hinterlässt, wenn man weiß, wie wenig Einfluss die gewählten Parteien in der Duma haben. Als parteiloser Präsident hat Putin mit seinen Ministern dabei fast unbegrenzte Vollmachten. Er schlägt sowohl die Judikative, als auch die Exekutive vor, hat ein Veto-Recht gegenüber den Vorschlägen der Förderationsversammlung und bestimmt den Ministerpräsidenten vor. Eine augenscheinliche Machtkonzentration, die unabhängige Gewaltenteilung nach westlichem Muster und eine starke Opposition kaum zulassen. Und eine Opposition, die ohnehin nur gering und verstreut ausfällt, kann praktisch nichts bewegen.

Die 30-jährige Abgeordnete bleibt im Gespräch geübt und professionell. Sie erinnert an die Talkgäste westlicher Medien oder Fussballer in der Halbzeitpause. Ihre Aussagen sind keine wirklichen Antworten, aber in allem ist der Stolz zu spüren, zum Putin-Team zu gehören. Schon in jungen Jahren hat sie sich in Putins Jugendorganisation engagiert und ist wegen dieser Arbeit auch für ihr Abgeordnetenamt vorgeschlagen worden. Ihr Ziel sei es, dass alle Menschen glücklich seien. Früher einmal waren russische Politiker dafür bekannt, dass sie klare Worte leeren Hülsen vorzogen — wenn Arschinova, wie die Medien berichten, für den Prototypen einer neuen Generation in der Partei „Einiges Russland“ steht, dann ist dieser Wert wohl verloren gegangen. Es bleibt das Gefühl, dass hier eine Generation Politiker das Ruder ergreift, die das politische System marketinggerecht aufgearbeitet haben und eloquent zu vertreten wissen. Das fällt besonders dann auf, wenn zwischen Gesagtem und Praktiziertem eine zu große Lücke klafft: Die Opposition als „wichtig“ zu bezeichnen und gleichzeitig die Neugründung einer Partei zu einem bürokratisch komplizierten Prozess auszubauen, geht schwerlich zusammen.

Im Sacharow-Zentrum engagiert sich Polina Flippowa für Menschenrechte. Die studierte Journalistin arbeitete lange Jahre als Pressereferentin eines Theaters, bis sie sich für ein Engagement in dieser Organisation entschied. Die enorme staatliche Einmischung selbst in kulturellen Bereichen war für sie nicht mehr akzeptabel. Am Sacharow-Zentrum informiert sie Menschen über die russische Geschichte und bietet einen Ort für Dialog. Gruppen aus verschiedenen Ländern haben hier die Möglichkeit über Menschenrechte zu sprechen.

Die Küche als Raum für Gespräche war nicht nur in Zeiten des kalten Krieges ein Ort für Gleichgesinnte. Auch standpunkt durfte bei Tee und Gesprächen Gedanken zur russischen Gesellschaft und deren Geschichte mit Polina austauschen. „Die Geschichte ist wichtig um zu verstehen, was zur Zeit passiert. Dafür interessieren sich viele junge Menschen aber nicht, da ein ehrlicher Blick zurück auch eine unbequeme Vergangenheit aufdecken könnte. Das ist eine Generation, die über Jahre vermittelt bekommen hat, dass Russland in allem die Nummer eins ist: diese Haltung macht inaktiv.“

Was sie sagt, scheint ehrlich und fundiert — nur Karriere machen kann sie mit dieser Ansicht im modernen Russland leider nicht. „Die Jugendorganisationen von Putin in den konservativen Parteien sind wie Netzwerke um rasch aufzusteigen“, erzählt sie. Natürlich setzt das andere, populärere Ansichten voraus. Sie selbst kämpft mit Repressalien der Regierung, geringen Budgets und Menschen, die sich nicht für ihre Arbeit interessieren und sie für „unwahr“ halten.

IMG_3063

IMG_3069

IMG_3061 IMG_3058 IMG_3056 IMG_3049 IMG_3048

Im Sacharow Zentrum fand auch die Gedenkfeier des ermordeten Oppositionellen Boris Nemzow. Mehr dazu auf Spiegel.de


Dieser Beitrag wurde am 8. März 2015 von der Redaktion geändert. Die vorherige Version kann auf Anfrage eingesehen werden.

Ist Europa nicht mehr ‚cool’?

Ist Europa nicht mehr ‚cool’?

Als man am 1. Januar 2002 ein erstes und letztes Mal mit D-Mark und Euro bezahlen konnte, war auch im hintersten Winkel Deutschlands das Thema Europa angekommen. Vor 15 Jahren haben sich Jugendliche in Deutschland noch eher als Europäer, und weniger als Deutsche beschrieben. Die heutigen Jugendlichen haben eine ganz andere Einstellung zu Europa.

Postfaktisch: Risiko ‚Wahrnehmung‘

Postfaktisch: Risiko ‚Wahrnehmung‘

In Zeiten eines baldigen US-Präsidenten Donald Trump, eines Ausstieges Großbritanniens aus der EU – dem „Brexit“ – und des weiteren Aufstieges unheimlicher Geister in aller Welt kann einem schon flau im Magen werden. Auch beim Journalistentag 2016 des Deutschen Journalisten Verbandes (DJV) NRW im Duisburger Landschaftspark Nord herrschte dieser Tenor: Der Vorsitzende Frank Stach eröffnete…

Ein Tag der Spaltung

Ein Tag der Spaltung

Die Wahlnacht ist das herbe Ende eines zermürbenden Wahlkampfes. Es wäre nicht übertrieben, den Tag als eine tiefe Zäsur für die Welt zu beschreiben. Damit ist auch der 9. November um ein historisches Datum reicher. Heute vor 27 Jahren fiel die Mauer in Berlin. Hoffnung und Erleichterung verbinden sich mit dem Tag, an dem sich…

Ho Chi Minh lässt grüßen

Ho Chi Minh lässt grüßen

Vietnam ist ein Land voller Kontraste. Zwar wehen noch die roten Fahnen aber der Übergang von Marx zu Money ist nicht zu übersehen. Einstige Schlachtfelder der Revolutionen und Kriege sind zu touristischen Schauplätzen geworden. Vietnam und Kambodscha zählt zu den spannendsten Regionen Asiens, die es neu zu entdecken lohnt. Beeindruckend sind die Zeugnisse großer Kulturen, die…

Russlands Jugend im Wandel der Zeit

Russlands Jugend im Wandel der Zeit

Jugendliche in Russland kennen die Sowjetära nur noch aus Erzählungen. Die heutige Generation ist geboren in einer Zeit des Umbruchs. Die 90er Jahre unter dem ersten demokratischen Präsidenten Boris Jelzin brachten viel Veränderung und einige offene Fragen. Was macht Russland im 21. Jahrhundert aus? Welche Werte prägen die Gesellschaft der aktuellen Putin-Ära?

Flüchtlinge im Klassenraum – Gelingt eine Inklusion?

Flüchtlinge im Klassenraum – Gelingt eine Inklusion?

Die wachsende Zahl von Zuwanderern aus Kriegsgebieten wie Syrien oder dem Irak haben die deutsche Gesellschaft spätestens seit dem massiven Anstieg im Spätsommer 2015 vor eine gewaltige Herausforderung gestellt. 441.899 Erstanträge zählt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) für 2015, bis zum August 2016 kommen weitere 564.506 dazu. Der Flüchtlingszuzug fordert die Deutschen in…

Credits auf Kredit?

Credits auf Kredit?

Die Hausarbeit gegen Bezahlung? Das Geschäft mit den arbeitsaufwändigen studentischen Leistungsnachweisen ist nicht neu. Sogenannte Ghostwriter sind nicht nur in der Literaturszene oder Politik unterwegs, sie werden auch immer öfters von Studenten in Anspruch genommen. Ist eine fremd geschriebene Hausarbeit überhaupt legal? Kann sich da nicht jeder seine Studienleistung erkaufen, der zwar nicht studierfähig ist, aber genug Geld hat? Was…

standpunkt magazin zum download

standpunkt magazin zum download

Willkommen im standpunkt Magazin! In der diesjährigen Standpunkt Ausgabe präsentieren wir auf 144 Seiten einen dreidimensionalen Raum, der Platz für junges Denken schafft. 9qm Ausstellungsfläche für kulturelle und gesellschaftliche Themen — 9qm zum Kritisieren, Philosophieren und Entdecken. Unser Raum ist virtuell aber nicht zwangsläufig digital.

Habt Ihr schon zugestimmt?

Habt Ihr schon zugestimmt?

Und den Button bei den neuen Nutzungsbedingungen von Whatsapp gedrückt oder doch noch beim Runterscrollen des Kleingedruckten gezögert? Wir haben für Euch mal das Kleingeschriebene GROSS geschrieben: „Damit wir unsere Dienste betreiben und bereitstellen können, gewährst du WhatsApp eine weltweite, nichtexklusive, gebührenfreie, unterlizenzierbare und übertragbare Lizenz zur Nutzung, Reproduktion, Verbreitung, Erstellung abgeleiteter Werke, Darstellung und Aufführung der Informationen (einschließlich der Inhalte), die du auf bzw. über…

„Ich lese keine Comics. Das sind Graphic Novels“

„Ich lese keine Comics. Das sind Graphic Novels“

In den Feuilletons deutscher Zeitungen sind Graphic Novels mittlerweile unverzichtbar und auch die großen Verlagen haben sie für sich entdeckt. standpunkt empfiehlt Grafic Novels als Lektüre – nicht nur für den Strand!

Was ist Dein Abi wirklich wert?

Was ist Dein Abi wirklich wert?

Nach zwölf oder dreizehn Jahren Schule halten in diesen Wochen viele Schülerinnen und Schüler voller Stolz ihr Abiturzeugnis in den Händen. Über ein Viertel von ihnen hat ein Einser-Abitur hingelegt und stellt sich jetzt die Frage, was sie mit so einem wertvollen Abitur anfangen können. Die Anzahl der Abiturienten hat sich in den letzten zehn…

„Tu jest Polska – Hier ist Polen“

„Tu jest Polska – Hier ist Polen“

Westlichen Werte wie Liberalismus, Toleranz, Gleichberechtigung scheinen angesichts der derzeitigen Schlagzeilen der national-konservativen Partei „Recht und Gerechtigkeit“ (PiS) auf Rassismus, Ignoranz, Engstirnigkeit zu treffen – so jedenfalls deuteten Parlamentsvorsitzende und EU-Kommissare die Entwicklung in Polen. Standpunkt möchte die aktuelle Warnung des Europaparlament (13.4.2016) vor einer Gefahr für Demokratie, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit zum Anlass nehmen, das…

Zum Semesterstart: So lernst du besser auswendig!

Zum Semesterstart: So lernst du besser auswendig!

Studium — das bedeutet Freiheit, neue Eindrücke und Erlebnisse, die du nie vergessen wirst! Neben den vielen spannenden Erfahrungen, die ein Studium mit sich bringt, gibt es auch einige Dinge, die kaum jemand am Uni-Alltag mag. Dazu gehört zum Beispiel das Auswendiglernen von Zahlen, Fakten oder Gesetzespassagen. Egal ob in Psychologie, Medizin, Jura, Natur- oder Geisteswissenschaften: oft…

435 Filme in 11 Tagen

435 Filme in 11 Tagen

Man sollte nicht nur das sehen, was sich auf dem roten Teppich präsentiert! Auf der Berlinale, dem grössten Publikumsfilmfestival der Welt, wird eine Menge gezeigt, was Aufmerksamkeit erregt. Aber gerade hinter den Kulissen und auf den kleineren Leinwänden sprießen die Ideen zu neuen Erzähl- und Darstellungsformen des Films. Ein 3:37 Minuten Handy Video wird zum 93 Minuten „Stop Motion Hörspiel“ und erhält gerade auf…

„Ein Kunststudium verändert den Menschen“

„Ein Kunststudium verändert den Menschen“

So Tony Cragg, Rektor der Kunstakademie, die zum alljährlichen Rundgang gerade wieder ihre Türen öffnete. Der Rundgang der Kunstakademie Düsseldorf ist mittlerweile ein Kunstevent geworden, das jedes Jahr mehr als 40.000 Besucher anzieht. Ein bunt gemischtes Publikum von Kunstliebhabern, Sammlern, Galeristen aber auch Kunstschaffenden, Kreativen und Kunstkursen umliegender Schulen schlendert  durch die breiten und hohen…