Süchteln heizt ein

Dieses Frühjahr geht das Rockfestival „Süchteln Brennt“  in die 19. Runde. Wie die letzten Male wird das Josefshaus zum Austragungsort, wo 5 Rockbands zeigen was sie können. Dieses Mal dabei VOID, Cyrcus, Royal Baboons, Liedfett und Melloy.

Die Bude ist gerammelt voll, der Hauptraum des Hauses aufgeheizt von der ganzen Menschenmenge – ein schöner Gegensatz zu den eisigen Temperaturen draußen in der Freitagnacht. Die Bands haben Bock den Leuten einzuheizen und den Abend zu einer genialen Party zu machen.

Opener an diesem Freitag sind die Royal Baboons, die sich selber als „homogene Masse von Affen“ beschreiben (Querverweis auf ihren Bandnamen „Baboons – Affe“). Mit melodischem Rock begeistern die Vier das Publikum. Nach dem Auftritt bekommt standpunkt noch einmal kurz die Gelegenheit mit der Band zu sprechen. „Wie hat euch euer Auftritt gefallen, wie fandet ihr das Publikum?“ Noch etwas aus der Puste antwortet der Leadsänger Martin: „Ja also der Auftritt hätte besser sein können, aber das Publikum war in Ordnung – wobei noch etwas jung zum Teil“ (lacht). Auf unsere Frage hin, wieso der Auftritt hätte besser sein können, sagt Martin, dass er leider etwas heiser gewesen sei und sie deshalb nicht so hätten abrocken können, wie bei der Rockschicht vor einigen Wochen in Viersen. Aber sei es okay gewesen und Luft nach oben habe man schließlich immer, trösten wir.

Auch VOID sind mit am Start. Als zweiter Act des Abends freuen sie sich schon auf ihren Auftritt. Sie kennt man schon vom Young Talents Wettbewerb aus Viersen vom letzten Jahr. Da wurden sie auch gefragt, ob sie nicht Lust hätten bei „Süchteln brennt“ mitzuspielen. Natürlich war die Band sofort Feuer und Flamme, erzählt uns Frontmann Severin. „Da unsere Kumpels von Le Fly ja auch schon einmal hier aufgetreten sind, hieß das eigentlich für uns, dass ein Nein ausgeschlossen ist.“ Also ab auf die Bühne und drauf los gerockt. Mit alternativem Art Rock, wie VOID ihren Musikstil zu betiteln pflegt, lässt die Band es  richtig krachen und gewinnt somit das Publikum für sich. Schade fand Frontsänger Severin nur, dass man die hinteren Reihen gar nicht so richtig mitreißen konnte. Aber dafür hatte man vorne umso mehr Spaß.

Dritte Band des Abends: Melloy. Als knallharte Rocker aus Berlin, wissen Melloy mit provokanten und authentischen Texten das Publikum zu begeistern und zum tanzen zu bewegen. Mit lauten deutschrock Lyrcis und knallharten Gitarrenriffs kann Melloy der Menge so richtig einheizen. Mehrere Moshpits beweisen, wie viel Spaß auch das Publikum beim Auftritt von ihnen hatte. „Ich für meinen Teil bin zufrieden mit unserer Bühnenperformance“ versichert uns Gitarrist Ron. Das ist doch die Hauptsache.

Vierte Band an diesem Abend sind LIEDFETT aus Hamburg. Sie beschreiben sich selber als tierlieb, verpeilt und stets nach dem Motto gehend: Du bist was du isst.“ Auf nackten Füßen, mit Jogginghose und Cajon im Gepäck  kommen die drei Hamburger auf die Bühne. Mit ehrlichen Texten wissen sie das Publikum anzusprechen und Stimmung in die Bude zu bringen. Ihr Song „Liedermaching Underground“, welcher auch ihre Musikrichtung ein wenig erklären soll, bringt hier jeden zum feiern – „Man spürt die Liebe, die LIEDFETT immer mitbringt“ sagen einige Fans, die laut eigener Aussage, bei fast jedem Konzert von der Band dabei waren. Ja, LIEDFETT weiß wie man Liebe in den Raum bringt, denn sie selber küssen einander vor jedem Auftritt stets auf den Mund, um dem anderen Mut zu machen.

Nach einer kurzen Verschnaufpause kommen Cyrcus auf die Bühne. Eine echte Metal-Rockband.

Cyrcus beschreibt ihren Musikstil eher als Alternative Metal „Wir versuchen uns so viele Musikrichtungen wie möglich offen zu halten“ sagt Frontsänger Jan. „Daher das Alternative vor dem Metal.“ Ihre harten Sounds anschließend auf der Bühne lassen die Menge toben und lauthals mitsingen. Als Frontmann Jan dann auch noch um eine Wall of Death, einschließlich Moshpit bittet, ist das Publikum nicht mehr zu halten. Der „Dark Clown“, welcher mit einer Konfettikanone bewaffnet schließlich auf der Bühne auftaucht, lässt die Band nur noch authentischer wirken.

„Also die 20 wird nächstes Jahr auf jeden Fall noch von mir begleitet“ sagt Markus Heines, der Veranstalter des „Süchteln Brennt“ Festivals. „Ich mache das hier seit 17 Jahren und es macht mir jedes Mal sehr viel Spaß.“

„Süchteln brennt“ hat sich im Verlauf der Jahre zu einem hochprofessionellem Festival mit allem Drum und Dran entwickelt. In Süchtelns Kulturlandschaft darf es nichtmehr fehlen. Nach so einem Abend freut man sich schon aufs nächste Jahr!

Leave a reply

Kampf mit Worten

Kampf mit Worten

Mit Sonnenbrille, Mütze und Kapuzenpulli holte Sido rund 1500 Fans während der 1Live-Nacht mit alten und neuen Songs in der Red Box in Mönchengladbach ab. Insbesondere mit seinen alten Hits wie zum Beispiel „Bilder Im Kopf“ brachte der Rapper den Saal zum kochen. Die gleichnamige Single ist die mit Abstand erfolgreichste in Sidos Karriere. Eingängiger Radiosound, eingängige Texte – das…

Post aus Potsdam!

Post aus Potsdam!

Neues vom Schülerzeitungswettbewerb der Länder. Gerade hat uns die wunderbare Nachricht von der Jurysitzung in Potsdam erreicht: Wir gehören wieder zu den besten Schülerzeitungen bundesweit und haben den Sonderpreis der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland gewonnen – wir freuen uns auf Berlin!!! Hier gehts zum ausgezeichneten Beitrag

The winner is…#Wertvolles Europa

The winner is…#Wertvolles Europa

Das neue Standpunkt-Team freut sich sehr über den zweiten Platz beim Schülerfoto- und Kurzfilmwettbewerbs „EuroVisions 2017“. Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner hat die zehn Gewinnerbeiträge heute mit rund 100 Gästen im Landeshaus in Düsseldorf ausgezeichnet. Unter dem Motto „#Wertvolles Europa“ hatten sich mehr als 1700 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II in Nordrhein-Westfalen am Wettbewerb beteiligt. Die große Resonanz…

Die machen Bock auf Kunst.

Die machen Bock auf Kunst.

MG_ArtFriends« so nennt sich die neue Keimzelle von jungen Kunstinteressierten, die sich am vergangenen Donnerstag zum ersten Mal im alten Museum an der Bismarckstraße getroffen hatte. Eva Caroline Eick und Felicitas Fritsche-Reyrink sind die Initiatorinnen, die zum Kennenlernen in die derzeitige Ausstellung „VON DA AN“ eingeladen hatten. Ein optimaler Auftakt für die erste Inszenierung der jungen Kunstfreunde.

Thoughts on tortillas, Toledo and trilingualism

Thoughts on tortillas, Toledo and trilingualism

KOMMENTAR – COMMENT We flew to Spain for a few days in collaboration with Erasmus+ and here are just some cheesy thoughts about that journey for you…

Medien nutzen statt nur benutzen.

Medien nutzen statt nur benutzen.

Medien spielen in unserer Welt eine immer größere Rolle. Die Kommunikation und der Austausch von Informationen finden heute gerade bei Jugendlichen mehrheitlich auf multimedialen Kanälen statt. Damit in der Flut der Medien wichtige Informationen wie zum Beispiel schulinterne Aktivitäten und Nachrichten nicht verloren gehen, hat die Schülervertretung gemeinsam mit der Schülerzeitungsredaktion der Gesamtschule Hardt das…

Wie fühlt sich das Leben nach dem Abi so an?

Wie fühlt sich das Leben nach dem Abi so an?

Im Rahmen der bundesweiten Gründungswoche hat die standpunkt-Redaktion der Gesamtschule Hardt einen Tag des Unternehmergeistes 2018 umgesetzt und die Studien- und Berufswahlberatung mal entstaubt. Dazu wurden ehemaligen Mitschülerinnen und Mitschüler eingeladen, zu ihrem Studium, ihrer Ausbildung oder ihrem Beruf befragt und ihre Antworten als  Picterviews festgehalten. Vorbereitet und unterstützt wurde das Treffen von Q1 Schülerinnen und Schülern des aktuellen Erasmus+ Projektes…

Jerusalem – der ultimative Deal.

Jerusalem – der ultimative Deal.

Für Donald Trump ist es „der ultimative Deal“: Frieden zwischen Israelis und Palästinensern. „Ich würde gern den Deal machen, den noch keiner gemacht hat“, sagte der US-Präsident kurz nach seiner Wahl im November über die Lösung des Nahostkonflikts. (Zeit 2/2017) Jetzt hat er den „Deal“ gemacht und in dieser Woche Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels anerkannt und angekündigt,…

Einmischen – die Mischung muss stimmen!

Einmischen – die Mischung muss stimmen!

Der Schulentwicklungsplan 2017 – 2022 für die Sekundarstufe I hat für Aufregung in der Mönchengladbacher Schullandschaft gesorgt. Zur Entscheidung in der Politik steht, mehr Gesamtschulplätze zu schaffen und dafür Hauptschulen in der Stadt zu schließen. Laut Schuldezernent Gert Fischer ist ein Schulneubau wegen fehlender Mittel jedoch nicht möglich. Mehr Gesamtschulplätze können daher nur über Möglichkeit entstehen, die Zügigkeit an den bestehenden…

Perspektive Traumberuf

Perspektive Traumberuf

Das Ergebnisse der Bildungsstudie über das Bildungsniveau von Grundschülern (Studie IQB-Bildungstrends) war vorhersehbar und lässt die Tatsache, dass heute immer mehr junge Menschen beim Übergang in Ausbildung oder Studium scheitern, noch einmal dramatischer erscheinen. Jeder Dritte bricht heutzutage sein Studium oder seine Ausbildung ab. Was könnten die Gründe sein?

Scrollen oder nicht scrollen

Scrollen oder nicht scrollen

Dass dieser Beitrag überhaupt zu Ende gelesen wird, ist eher unwahrscheinlich. Vier Screen-Seiten sind da die magische Grenze, wo auch der geduldigste Leser die Lust verliert.

PICTERVIEW

PICTERVIEW

Eine Frage – Ein Bild. Keine langen Dialoge, sondern 10 Fragen mit jeweils einem Bild beantwortet. „Picterview“ – Die wahrscheinlich kürzeste Form eines Interviews

Die Hoffnung ist größer als die Angst

Die Hoffnung ist größer als die Angst

Seit Jahrzehnten galt Polen als Auswanderungsland. Mit der Ukraine-Krise ändert sich das – gegen den Willen der Regierung? Die Hoffnung ist größer als die Angst from GLOCAL FILMS on Vimeo. Der Herbst bricht an. Nach dem goldenen Sommer 2014 wollen es einige, wichtige Politiker im Bundestag noch nicht wahrhaben, dass nun komplizierte Zeiten anstehen. Es…

Work in progress

Work in progress

Vorurteile, Stimmungsmache oder was ist wirklich dran an dem Bild, wie Polen zum Flüchtlingsthema steht. Wie denkt die polnische Bevölkerung über Intergration, wie geht sie heute damit um, wie fühlen sich Flüchtlinge im Land und welche geschichtliche Bedeutung hat das Thema Flucht in Polen? An diesen Fragestellungen arbeiten gerade Lea und Max in ihrem trinationalen Team während des zweiten Workshops…

EU Programm statt EU Flat

EU Programm statt EU Flat

Europa hat mehr zu bieten als nur Verbrauchervorteile oder Bananen-Wiege-Verordnungen. Die Europäische Union braucht jedoch mehr denn je ein Konzept für die Zukunft. Sie darf nicht nur bewahren, sondern muss auch Visionen entwickeln, wie junge Menschen in Zukunft leben wollen und internationale Chancen nutzen können.