Europa wählt! Äh…aber wen oder was nochmal genau?

Ein Crashkurs mit den zehn wichtigsten Fragen und Antworten zur Europawahl. Für Euch aus dem Netz gefischt und geschrieben von Eva Müller-Foell für fluter.de

1. Worüber wird bei der Europawahl abgestimmt? 

Alle fünf Jahre können EU-Bürger*innen wählen, welche Abgeordneten sie künftig im Europäischen Parlament vertreten sollen. Wenn sich mindestens 25 Abgeordnete aus mindestens einem Viertel der Mitgliedstaaten zusammentun, können sie gemeinsam eine Fraktion bilden. Derzeit gibt es im EU-Parlament acht Fraktionen und 751 Abgeordnete; nach dem Brexit werden es nur noch 705 sein.

Deutschland hat die meisten Einwohner*innen aller Mitgliedsstaaten – und deshalb auch die meisten Abgeordneten: 96

2. Was genau macht das Europäische Parlament?

Das Europäische Parlament mit Sitz in Straßburg ist das einzige Organ der EU, das direkt von den Bürgern gewählt wird. Das kommt nicht von ungefähr, schließlich soll das Parlament ihre Interessen vertreten. Zusammen mit dem Rat der EU (auch nur „Rat“ oder auch „Ministerrat“ genannt), in dem die jeweiligen Fachminister aller Mitgliedstaaten sitzen, beschließt das Parlament Gesetze. Außerdem kontrolliert es, wie und wofür die EU ihr Geld ausgibt. Deutschland wird im Parlament durch 96 Abgeordnete vertreten – und besitzt als einwohnerstärkstes Land die höchste Abgeordnetenzahl aller Mitgliedstaaten.
Darüber hinaus wählt das Europäische Parlament den Präsidenten der Europäischen Kommission, die als Exekutivorgan – mit Sitz in Brüssel – regierungsähnliche Aufgaben erfüllt und in fast allen Bereichen als einzige Institution das Recht hat, Gesetzesinitiativen einzubringen. Noch bis Oktober 2019 ist der Luxemburger Jean-Claude Juncker Präsident, er gehört zur konservativen Europäischen Volkspartei (EVP). Zur EVP-Fraktion im EU-Parlament zählen etwa CDU und CSU – aber auch die europafeindliche ungarische Regierungspartei Fidesz mit ihrem Vorsitzenden Viktor Orbán.

3. Wer ist stimmberechtigt? 

Grundsätzlich sind alle Bürger der Europäischen Union wahlberechtigt, die mindestens 18 Jahre alt sind (nur in Österreich und in Malta darf man schon ab 16 Jahren wählen). Das sind rund 400 Millionen Menschen.

Im EU-Ausland lebende Bürger können entweder in ihrem Herkunftsland oder am Ort ihres Wohnsitzes wählen, wenn sie sich dort ins Wählerverzeichnis aufnehmen lassen. Falls sie in einem Land wählen, in dem sie nicht Staatsangehörige sind, müssen sie dieselben Bedingungen erfüllen wie Staatsangehörige dieses Landes. Und wer einen Doppelpass besitzt, muss sich für ein Land, in dem er oder sie bei der Europawahl abstimmen möchte, entscheiden.

Die europäische Jugend ist besonders wahlfaul: Von den 21- bis 24-Jährigen gaben bei der letzten Wahl nur 35,3 Prozent ihre Stimme ab.

4. Wie hoch ist die Wahlbeteiligung?

Das Motto der Informationskampagne der EU „Diesmal wähle ich!“ lässt erahnen, dass eine geringe Wahlbeteiligung erwartet wird. Bei der letzten Europawahl gaben 42,6 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Bei den 21- bis 24-Jährigen waren es nur 35,3 Prozent. Eine vergleichsweise hohe Wahlbeteiligung haben Länder, in denen generell eine Wahlpflicht besteht. Das sind Belgien, Zypern, Griechenland, Bulgarien und Luxemburg.

5. Wie wird gewählt?

Jeder Wahlberechtigte hat eine Stimme. Mit dieser wählt er keine Einzelperson, sondern eine Partei. Diese schickt dann gemäß ihrer Liste Abgeordnete ins EU-Parlament. Wenn man in seinem Heimatland wählt, kann man nur diejenigen wählen, die sich dort zur Wahl stellen. Ist man in einem anderen EU-Land gemeldet, kann man sich aussuchen, ob man die Kandidierenden aus dem Heimatland oder Wohnsitzland wählt. Klingt kompliziert? Hier kann man sich ganz einfach durch die verschiedenen Möglichkeiten klicken.

6. Wer wird gewählt?

In Deutschland dürfen sich Bürger*innen ab 18 Jahren zur Wahl stellen. Kandidieren kann man in Deutschland nur auf Bundes- oder Landeslisten von Parteien oder politischen Vereinigungen.

7. Wer zieht ein?

Im Gegensatz zur Bundestagswahl, bei der mindestens fünf Prozent der Stimmen erreicht werden müssen, um Mandate zu erhalten, gibt es bei der Wahl zum EU-Parlament in Deutschland keine Sperrklausel – kleine Parteien können davon profitieren. In anderen EU-Ländern sieht dies durchaus anders aus: In Frankreich oder Kroatien gibt es beispielsweise Fünf-Prozent-Klauseln.

Wird der Brexit weiter verzögert, könnte Großbritannien noch einmal an der Europawahl teilnehmen müssen

8. Warum gibt es verschiedene Termine für die Europawahl?

Während beispielsweise in den Niederlanden traditionell an einem Donnerstag gewählt wird, ist es in vielen anderen Staaten üblich, an Sonntagen zu wählen. Aus diesem Grund finden die Europawahlen an insgesamt vier Tagen, von Donnerstag bis Sonntag, statt. In Deutschland stehen die Wahllokale am 26. Mai offen. Um eine Beeinflussung der Wähler zu verhindern, werden die amtlichen Ergebnisse in allen Ländern erst am Sonntagabend nach Schließung des letzten Wahllokals veröffentlicht.

9. Was ist mit Großbritannien?

Wenn es wie aktuell geplant am 12. April zum Brexit kommt, wird die Europawahl zum ersten Mal ohne Großbritannien stattfinden. Statt 28 EU-Mitgliedstaaten wird es nur noch 27 geben, und die Zahl der Abgeordneten im EU-Parlament wird sinken. Die Europäischen Konservativen und Reformer (EKR), rechtskonservative und drittgrößte Fraktion im Europäischen Parlament, wird mit dem Brexit ihre größte Mitgliedspartei, die britischen Tories, verlieren.

Sollte der Brexit allerdings weiter nach hinten verschoben werden, könnte Großbritannien an der Europawahl teilnehmen müssen. Sonst würde das Recht der britischen Staatsbürger*innen, aktiv und passiv an der Wahl teilzunehmen, verletzt. Die Entscheidung darüber ist an die Länge des Aufschubs gekoppelt. Wie sinnvoll es ist, dass ein Land über die Zukunft des Europäischen Parlaments, den nächsten Haushalt und vieles mehr mitentscheidet, das gar nicht mehr mitmachen will, ist mehr als umstritten.

 10. Warum gilt diese Europawahl als besonders wichtig? 

Aktuell stehen mehrere große Aufgaben wie der Klimaschutz oder die Integration von Geflüchteten an. Viele Beobachter sind sich einig, dass sie nicht von einzelnen Ländern allein bewältigt werden können und eine gute Zusammenarbeit deshalb noch wichtiger wird.

Das sehen aber nicht alle so. Europaweit legen rechtspopulistische und EU-skeptische Parteien zu – wie zum Beispiel die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ), die rechtspopulistische Lega Nord in Italien oder die AfD in Deutschland. Im EU-Parlament sind die EU-skeptischen und rechtspopulistischen Parteien derzeit auf drei Fraktionen aufgeteilt: die bereits genannte EKR (Europäische Konservative und Reformer), die ENF (Europa der Nationen und der Freiheit) und die EFDD (Europa der Freiheit und der direkten Demokratie). Es besteht die Möglichkeit, dass sie nach der Wahl eine Allianz bilden und damit Mehrheitsverhältnisse entscheidend verändern. Einige der beteiligten Parteien lehnen die jetzige Form der EU ab, andere das gesamte Projekt.

Dieser Text wurde veröffentlicht unter der Lizenz CC-BY-NC-ND-4.0-DE auf flutet.de

Notice: Theme ohne comments.php ist seit Version 3.0.0 veraltet. Es ist keine Alternative erhältlich. Bitte füge ein comments.php-Template zu deinem Theme hinzu. in /var/www/virtual/standpunktonline.com/htdocs/wp-includes/functions.php on line 4019

Kommentare sind geschlossen.

Was wir nicht richtig verstehen,

Was wir nicht richtig verstehen,

finden wir auch nicht richtig gut. So spalten sich auch Befürworter und Verweigerer neuer Technologien. Wir stehen am Beginn einer digitalen Revolution, die bisherige Entwicklungen im Bereich der Kommunikation wie den Druck, das Telefon, den Fernseher und Computer, in seinen Auswirkungen auf unser soziales Leben und die Wirtschaft in den Schatten stellen wird. Wir werden mit den neuen…

100 Millionen Kinder und Jugendliche leben in der EU

100 Millionen Kinder und Jugendliche leben in der EU

Das macht 21 Prozent der gesamten EU-Bevölkerung aus! Am 26. Mai wählt die europäische Bevölkerung die Abgeordneten des Europäischen Parlaments. Diese werden die Zukunft von Kindern und Jugendlichen in Europa* und über die Grenzen hinweg gestalten. Jedes vierte Kind, also mehr als 25 Millionen Kinder in Europa*, sind in Gefahr, von Armut und Ausgrenzung betroffen…

Umweltbewusstsein braucht Kreative!

Umweltbewusstsein braucht Kreative!

Der Wohlstand reicher Industrienationen – darunter auch Deutschland – ist auf einem verschwenderischen Ressourcenverbrauch aufgebaut. Der Großteil unserer Wirtschaft ist eine Einwegwirtschaft: große Mengen an Rohstoffen werden entnommen, um damit oft kurzlebige Produkte herzustellen, die nach Gebrauch einfach weggeworfen werden. Ob Kleidung, Möbel, Fahrzeuge, Elektrogeräte und Elektronik – alles ist heute wenig langlebig gestaltet und…

Europa wählt! Äh…aber wen oder was nochmal genau?

Europa wählt! Äh…aber wen oder was nochmal genau?

Ein Crashkurs mit den zehn wichtigsten Fragen und Antworten zur Europawahl. Für Euch aus dem Netz gefischt und geschrieben von Eva Müller-Foell für fluter.de

Handy statt Federmäppchen

Handy statt Federmäppchen

823 Schüler*innen (411 Jungen und 412 Mädchen) der Stufen 5 – 13 (11 bis 19 Jahre) wurden im Februar 2019 an der Gesamtschule Hardt zu ihrem Mediennutzungsverhalten von den Schülerzeitungsredakteuren* gefragt. Auch wenn einige Ergebnisse Vermutungen bestätigen, so erstaunen auch viele Einschätzungen und Antworten der befragten Schülerinnen und Schüler:

Der Traum vom Grundeinkommen

Der Traum vom Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen ist das politische Zukunftsprojekt der digitalen Moderne. Geld vom Staat für jeden – ob Milliardär oder Arbeitsloser. Bedingungslos und ohne Gegenleistung. So vielversprechend das klingt, so umstritten ist es auch. Hat das BGE das Potential, den deutschen Sozialstaat umzukrempeln? Wir klären auf.

Was bedeutet Dir Europa?

Was bedeutet Dir Europa?

Was bedeutet es in Europa zu leben? Wie soll Europa mit den Herausforderungen der Zukunft umgehen? Welche Chancen und Möglichkeiten bietet Europa jungen Menschen? Über diese und viele weitere Fragen diskutieren junge Menschen bundesweit und nicht nur in unserer Schule anlässlich des EU-Projekttages. Sinn und Zweck dieses Europa-Projekttages ist es, das Interesse an sowie das…

Wie ’smart‘ bist du eigentlich?

Wie ’smart‘ bist du eigentlich?

Die Konsequenzen der schnellen technologischen Entwicklung der letzten Jahre können wir noch nicht überblicken. Erst recht nicht die für unser gesellschaftliches Zusammenleben und unsere Lebenswelt von morgen. Kinder und Jugendliche sind bereits in diese neue Welt hineingeboren und erleben die Geschwindigkeit der technologischen und gesellschaftlichen Entwicklung bereits als Generationen unterschiedlicher Zeitepochen. Von ihnen wird erwartet,…

‚Creating & developing your future‘ – ein Zukunftsprojekt im Rückblick

‚Creating & developing your future‘ – ein Zukunftsprojekt im Rückblick

Mit realen Praktikaangeboten und Empfehlungsschreiben von Mönchengladbacher Unternehmen wurden die Finalisten des Bewerbungswettbewerbs bei der Jurysitzung des Erasmus+ Projektes am 19. Januar im VIP Club des Borussia Parks ausgezeichnet. Jetzt gibt es den Rückblick auf das Workshop-Programm und das große Finale als Video ‚made by Standpunkt‘.

Kein Plan oder die Qual der Wahl

Kein Plan oder die Qual der Wahl

Die Frage „Und, was machst du jetzt so nach dem Abi?“ nervt, weil allein im Ton schon die Erwartungshaltung durchsickert, nach der Schule etwas Vernünftiges zu machen. Viele haben vor und auch nach dem Abi aber noch keinen Plan. Bei den meisten geht es immer nur geradeaus. Viele starten ein Studium und brechen dann ab, weil…

Essen Franzosen wirklich nur Baguette? 

Essen Franzosen wirklich nur Baguette? 

Deutschland und Frankreich verbindet eine intensive und wechselhafte Vergangenheit, aus der nach der Verständigung beider Länder der Gedanke einer europäischen Einigung entstanden ist. Allein ein Schüleraustausch reicht jedoch nicht, um als Jugendlicher ein Land zu verstehen, das für Deutschland mehr als nur ein Nachbar ist. Im Rahmen eines Erasmus+ Projektes haben sich Jugendliche aus verschiedenen…

Ein Surfbrett + Austauschpartner zum mitnehmen, s’il vous plaît.

Ein Surfbrett + Austauschpartner zum mitnehmen, s’il vous plaît.

Abenteuer, bessere Sprachkenntnisse, neue Freunde…das erträumen sich die meisten von einem Austausch ins Ausland, doch nur die wenigsten Schülerinen und Schüler der Mittelstufe trauen sich diesen großen Schritt zu. Lara und Michelle aus der Schülerzeitungsredaktion haben ein paar Mutige aus der 10. Klasse der der Gesamtschule Hardt nach ihren Erwartungen und Gefühlen zu ihrer bevorstehenden Reise…

„Schülerzeitungen sind Bausteine der Demokratie“

„Schülerzeitungen sind Bausteine der Demokratie“

Am Freitag wurden die 29 besten Schülerzeitungen Deutschlands von Bundesratspräsident Michael Müller, dem Schirmherren des  Schülerzeitungswettbewerbs der Länder 2018, Medienvertretern sowie den Partnern der Sonderpreise im Bundesrat geehrt. Eine Jury hatte sie aus 1900 Einsendungen ausgewählt. Die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland hat ihren Sonderpreis „Europa hier bei mir“ an zwei Schülerzeitungen vergeben. Die Preise…

Pressefreiheit ist Menschenrecht!

Pressefreiheit ist Menschenrecht!

Keine Woche ohne Tweets von Donald Trump, mit denen der US-Präsident gegen Medien polemisiert. Er bezeichnet kritische Berichterstattung über seine Politik als „Fake-News“ und greift kritische Journalistinnen und Journalisten direkt an. (DIE ZEIT) Durch Trumps Angriffe auf die freie Presse leidet auch das Vertrauen der Menschen in unabhängige Berichterstattung. Das habe gefährliche Konsequenzen schreibt der…

Eine Niere für den Familiennachzug?  

Eine Niere für den Familiennachzug?  

Die schwierigen Lebensverhältnisse und die finanzielle Not von Flüchtlingen lassen den illegalen Organhandel auf der Welt blühen. Wir sind an Berichte gewöhnt, die zeigen, dass Schutzsuchende obdachlos sind, betteln müssen oder in die Prostitution gezwungen werden. Die Steigerungsform ist jetzt, dass auch Organe verkauft werden, um eine menschenwürdige Perspektive oder eine Fluchtalternative zu entwickeln.

 #wirsindmehr – Standpunkt gegen rechte Hetze!

 #wirsindmehr – Standpunkt gegen rechte Hetze!

 #wirsindmehr muss mehr als nur ein Hashtag sein. Bands wie Kraftklub und K.I.Z. geben am Montag in Chemniz ein Gratiskonzert. Sie wollen ein Zeichen gegen Rassismus setzen. Unter dem Motto #wirsindmehr formiert sich auch im Netz der Protest gegen Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit. Es ist ein Aufruf zur Solidarität gegen rechte Hetze. Dazu müssen sich alle im realen…

Antigone – schwerer klassischer Stoff?

Antigone – schwerer klassischer Stoff?

Vor 2500 Jahren hat Sophokles das Stück geschrieben. Die Botschaft des Dramas ist dennoch aktuell. Woran glauben, wofür leben wir? Was kann uns Antigone heute zum Thema Menschsein sagen? Die Aufführungen an der Gesamtschule Hardt wurden begeistert gefeiert. Wie bringt man so einen „schweren klassischen Stoff“ auf die Bühne? Auf die Bühne einer Schultheater-Aufführung? Michael Lange, der sich die…

Jetzt umsonst durch Europa reisen!

Jetzt umsonst durch Europa reisen!

Endlich 18. und alleine reisen! Einfach in den Zug steigen, nach Ungarn fahren, Lappland kennenlernen, mit Italienern durch Neapel ziehen. 30 Tage lang. Umsonst. Das klingt nach einem ziemlich tollen Traum. Vor vier Jahren war das auch noch einer. Aber seit Dienstag 12 Uhr könnte er für 15.000 junge Europäer wahr werden. Die EU-Kommission verlost 15.000 sogenannte Travel-Pässe (Interrail-Tickets) an 18-jährige EU-Bürger, mit denen sie für…

Jeder Tropfen zählt!

Jeder Tropfen zählt!

Es ist ein hochsommerlicher Maitag, als ich in Frankfurt ins Flugzeug steige um ins herbstliche Kapstadt, Südafrikas „Mother City“, aufzubrechen. Das Thema Bewusstseinswandel am Beispiel der Wasserkrise Südafrikas führen mich nach Kapstadt, der ersten Millionenmetropole der Welt, in der die Wasserversorgung abgestellt werden könnte. Die Ankündigung des „Day Zero“, dem Tag, an dem das Wasser endgültig zur Neige…

Kampf mit Worten

Kampf mit Worten

Mit Sonnenbrille, Mütze und Kapuzenpulli holte Sido rund 1500 Fans während der 1Live-Nacht mit alten und neuen Songs in der Red Box in Mönchengladbach ab. Insbesondere mit seinen alten Hits wie zum Beispiel „Bilder Im Kopf“ brachte der Rapper den Saal zum kochen. Die gleichnamige Single ist die mit Abstand erfolgreichste in Sidos Karriere. Eingängiger Radiosound, eingängige Texte – das…

Post aus Potsdam!

Post aus Potsdam!

Neues vom Schülerzeitungswettbewerb der Länder. Gerade hat uns die wunderbare Nachricht von der Jurysitzung in Potsdam erreicht: Wir gehören wieder zu den besten Schülerzeitungen bundesweit und haben den Sonderpreis der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland gewonnen – wir freuen uns auf Berlin!!! Hier gehts zum ausgezeichneten Beitrag

The winner is…#Wertvolles Europa

The winner is…#Wertvolles Europa

Das neue Standpunkt-Team freut sich sehr über den zweiten Platz beim Schülerfoto- und Kurzfilmwettbewerbs „EuroVisions 2017“. Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner hat die zehn Gewinnerbeiträge heute mit rund 100 Gästen im Landeshaus in Düsseldorf ausgezeichnet. Unter dem Motto „#Wertvolles Europa“ hatten sich mehr als 1700 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II in Nordrhein-Westfalen am Wettbewerb beteiligt. Die große Resonanz…

Die machen Bock auf Kunst.

Die machen Bock auf Kunst.

MG_ArtFriends« so nennt sich die neue Keimzelle von jungen Kunstinteressierten, die sich am vergangenen Donnerstag zum ersten Mal im alten Museum an der Bismarckstraße getroffen hatte. Eva Caroline Eick und Felicitas Fritsche-Reyrink sind die Initiatorinnen, die zum Kennenlernen in die derzeitige Ausstellung „VON DA AN“ eingeladen hatten. Ein optimaler Auftakt für die erste Inszenierung der jungen Kunstfreunde.

Thoughts on tortillas, Toledo and trilingualism

Thoughts on tortillas, Toledo and trilingualism

KOMMENTAR – COMMENT We flew to Spain for a few days in collaboration with Erasmus+ and here are just some cheesy thoughts about that journey for you…

Medien nutzen statt nur benutzen.

Medien nutzen statt nur benutzen.

Medien spielen in unserer Welt eine immer größere Rolle. Die Kommunikation und der Austausch von Informationen finden heute gerade bei Jugendlichen mehrheitlich auf multimedialen Kanälen statt. Damit in der Flut der Medien wichtige Informationen wie zum Beispiel schulinterne Aktivitäten und Nachrichten nicht verloren gehen, hat die Schülervertretung gemeinsam mit der Schülerzeitungsredaktion der Gesamtschule Hardt das…