Awareness Week, UMWELT

ZERO WASTE DAY @awarenessweek

von Gina van Gaalen // Baumwolle statt Folie

Bienenwachstücher eignen sich für fast alle Lebensmittel. Bienenwachstücher bestehen aus Naturmaterialien, sind langlebig und halten Lebensmittel länger frisch. Dadurch sind Bienenwachstücherressourcenschonend und führen gleich im doppelten Sinn zu weniger Müll.

Brauche ich viel Material?

Natürlich nicht. Du benötigst lediglich folgende Utensilien, von denen du die meisten sowieso schon zu Hause hast: 

  • Stoffreste aus Baumwolle, Leinen oder Hanf 
  • ca. 15 g Bienenwachs pro Tuch
  • Zollstock, Lineal oder Maßband
  • Schere
  • Backofen mit Backblech und Backpapier (es gibt sogar wiederverwendbares Backpapier!)

Ist die Herstellung eines Wachstuchs schwierig?

Nein, es ist kinderleicht. Folge einfach unserer Anleitung:

  1. Du benötigst erst einmal Bienenwachsplatten oder -pastillen. Am besten fragst du mal beim örtlichen Imker nach oder gehst in einen Drogeriemarkt.
  2. Nimm dir einen beliebigen Stoff und zeichne mit einem Zollstock, Lineal oder Maßband auf dem Stoff ein ca. 30 x 30 cm großes Quadrat.
  3. Schneide das Quadrat anschließend mit einer Schere aus.
  4. Lege den Stoff auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. 

Wichtig: Wenn du Bienenwachsplatten oder -stücke hast, müssen sie mit einer Reibe oder einem Messer in kleine Stücke zerkleinert werden. Bienenwachspastillen kannst du hingegen verwenden, ohne sie zu zerkleinern. 
Verteile das Bienenwachs nun gleichmäßig auf dem Stoff. Man benötigt ca. 15 g pro Tuch.

  1. Schiebe das Backblech in den Backofen und erhitze ihn auf 60° C. Nach wenigen Minuten siehst du, wie das Wachs schmilzt und von dem Stoff aufgenommen wird.

Anmerkung: Falls nach 10 Minuten noch trockene Stellen zu sehen sind, kannst du dort einfach etwas Wachs nachlegen.

  1. Sobald der Stoff überall mit dem Wachs durchtränkt ist, kannst du ihn aus dem Ofen nehmen. und das Tuch gut abkühlen lassen. 

Und schon ist die tolle Alternative zur Frischhaltefolie und Alufolie fertig!

War doch ganz einfach, oder? 😊

Gibt es noch etwas, worauf ich achten sollte?

Der Stoff sollte am besten aus Bio-Baumwolle sein und das Bienenwachs vom Bio-Imker aus der Region. Dann hast du zu 100 % ein biologisches Produkt, das frei von jeglichen Gift -und Schadstoffen ist. Du kannst die Wachstücher auch in der Größe 20 x 20 oder 25x 25 herstellen. Für große Schüsseln sind die Maße 30 x 30 cm perfekt, aber zum Abdecken von Gläsern oder kleineren Schüsseln reichen Tücher mit den Größen 20 x 20 oder 25 x 25 cm. Man kann sie auch direkt rund schneiden, damit sie sich besser der Glasöffnung anpassen.

Und was mache ich, wenn ich veganer bin?

Carnaubawachs ist rein pflanzlich und kann als Alternative zum Bienenwachs verwendet werden. Es stammt aus den Blättern der Carnaubapalme aus Brasilien.

Wie reinige ich meine Wachstücher?

Nur wenn Schmutz an das Tuch kommt, solltest du es mit den Händen unter kaltem oder lauwarmem Wasser leicht abspülen.

Ältere Wachstücher, bei denen das Wachs zu bröckeln anfängt, kannst du ganz einfach im Backofen erneut erwärmen, damit sich das Wachs wieder verteilt. Noch schneller geht es mit einem heißen Fön oder mit einem Bügeleisen zwischen zwei Lagen Backpapier.

Viel Spaß mit deinem neuen Wachstuch! 😊