GESELLSCHAFT, POLITIK

Das selbst ausgerufene Kalifat.

Ein gut recherchierter Film, der zum Nachdenken und Hinterfragen anregt…

Der Terror durch den IS beherrscht die Nachrichten: Menschen aus Syrien und dem Irak sind auf der Flucht vor der Terrormiliz IS, die mit ihrer Schreckensherrschaft den sogenannten „Islamische Staat“ errichtet hat. Zehn Korrespondenten und Reporter der ARD zeigen Hintergründe des sogenannten „Islamischen Staates“ auf.

Sie berichten u.a. aus dem Inneren des „Islamischen Staates“, sind vor Ort mit IS-Kämpfern und schildern den Alltag der Menschen im selbst ausgerufenen Kalifat. Wie groß ist die Bedrohung durch die Terrormiliz IS wirklich – in der Region selbst und für Deutschland, Europa und die Welt? Der scheinbar plötzliche Aufstieg geschah vor den Augen der Weltöffentlichkeit und der Geheimdienste. Warum wurde nichts gegen IS unternommen?
Quelle: ARD

Die Reportage zeigt Verbindungen und Interessen verschiedener Staaten an diesem Konflikt auf. Z.B. wie die Türkei und die Golfstaaten, besonders Saudi-Arabien, den IS unterstützen und dadurch mit zu seinem Aufstieg beigetragen haben, obwohl sie sich selbst zu den Verbündeten der USA zählen. Verwunderlich dann auch, dass Deutschland Waffen an die Türkei und Saudi-Arabien liefert und auch gewichtige Vertreter aus Katar freundschaftlich empfängt, obwohl genau dort der IS und andere islamistische Terrororganisationen unterstützt werden. Wie passt es zusammen, dass der Wahhabismus, eine besonders fundamentalistische Richtung des Islams seine Hochburg in Saudi-Arabien hat und gleichzeitig als ideologische Grundlage des IS gilt?