POLITIK

Jugendliche wählen jetzt schon.

IMG_3762Bei der Juniorwahl im Mai simulieren Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse aus 261 Schulen in ganz Nordrhein-Westfalen die Landtagswahl, die regulär am Sonntag, dem 14. Mai 2017 stattfindet. Bei der Juniorwahl haben die Jugendlichen ebenfalls zwei Stimmen und die Auswahl zwischen allen Parteien, Wahlkreiskandidatinnen und -kandidaten, die auch bei der regulären Landtagswahl antreten.

IMG_3773 IMG_3769Die Schülerinnen und Schüler organisieren dabei die Wahl selbst, wählen einen Wahlvorstand, pflegen Wählerverzeichnisse, geben Stimmzettel aus, leeren die Wahlurnen und zählen aus. Vorausgegangen ist der Juniorwahl eine Unterrichtseinheit zum Themenkomplex „Demokratie und Wahlen“, jeweils angepasst an Jahrgangsstufe und Schulform. Die Schulen können sich für eine Wahl mit Wahlkabinen, Wahlurne und Stimmzetteln oder für eine digitale Wahl am Computer mit „Wahlschlüsseln“ und Tan-Codes entscheiden.

IMG_3772

Bis Freitag, 12. Mai 2017, haben die Schulen noch Zeit, die Wahl durchzuführen. Der Verein Kumulus, der die Juniorwahl organisiert, behält alle Wahlergebnisse unter Verschluss. Veröffentlicht werden sie, um einer Beeinflussung vorzubeugen, erst, wenn die Wahllokale der regulären Landtagswahl schließen: am Sonntag, 14. Mai 2017, um 18 Uhr.

IMG_3766Das landesweite Endergebnis der Juniorwahl findet man dann hier im Internet sowie auf der Facebookseite Jugend-Landtag NRW. Auf der Seite www.juniorwahl.de/landtagswahl-nordrhein-westfalen.html gibt es weitere Informationen zur Juniorwahl. Schirmherrin der Juniorwahl NRW 2017 war Landtagspräsidentin Carina Gödecke. Das Schulprojekt wurde gemeinsam vom Landtag NRW und der Landeszentrale für politische Bildung unterstützt.